Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Gesellschaft
28.03.2022

Weinfreund aus Passion

Nicht einmal fünf Minuten von den eigenen Reben am Südhang des Rodenbergs entfernt befindet sich das Weingut Schmid in Schlattingen. Im dortigen Familienbetrieb arbeitet Fabio Schmid, der vom falstaff-Magazin zum beliebtesten Nachwuchswinzer gekürt wurde.
Nicht einmal fünf Minuten von den eigenen Reben am Südhang des Rodenbergs entfernt befindet sich das Weingut Schmid in Schlattingen. Im dortigen Familienbetrieb arbeitet Fabio Schmid, der vom falstaff-Magazin zum beliebtesten Nachwuchswinzer gekürt wurde. Bild: Lara Gansser, Schaffhausen24
Fabio Schmid wurde vergangene Woche zum beliebtesten Nachwuchswinzer des Jahres gekürt. Ein Besuch im Familienbetrieb des passionierten Önologen.

Die Auszeichnung des beliebtesten Nachwuchswinzers 2022 geht nach Schlattingen: Der 24-jährige Fabio Schmid darf sich mit über 30 Prozent der Stimmen über den Preis freuen. Fabio Schmid ist studierter Önologe und arbeitet in der dritten Generation im Weingut Schmid. «Ich war bereits von der Nomination überrascht. Dass ich nun gewonnen habe, ist das Tüpfelchen auf dem i», so der 24-Jährige. Nominiert wurde er – als einer von zehn Nachwuchswinzern – vom falstaff-Magazin, einem in der Branche hoch anerkannten Verlag. Beim Public Voting machte er mit über 30 Prozent der Stimmen das Rennen und wurde am 18. März offiziell geehrt. 

Bachelorstudium in Önologie

«Das Thema Wein interessierte mich schon immer. Aber als 16-Jähriger wusste ich noch nicht, ob ich meine berufliche Zukunft auch wirklich in diesem Bereich sehe», erinnert sich Fabio Schmid. Nach der Sekundarschule entschied er sich dafür, erst einmal die Kanti zu absolvieren. Bevor er dann das Bachelorstudium in Weinbau und Önologie im deutschen Geisenheim startete, durchlief der Jungwinzer Berufspraktika in diversen Weingütern. «Ich war im Tessin, im Südtirol sowie in Südafrika», erzählt der Weinliebhaber, der durch diese Erfahrungen merkte, dass der Beruf wirklich zu ihm passt. Für den kommenden Herbst hat er bereits die nächsten Pläne: Auf einem Weingut in Oregon (USA) arbeiten. «Die Zusage habe ich seit zwei Jahren, durch Corona war es aber bis heute noch nicht möglich, das Praktikum anzutreten.» 

Kurze Wege machen es aus

Nicht einmal fünf Minuten von den eigenen Reben am Südhang des Rodenbergs entfernt, befindet sich das Weingut Schmid in Schlattingen. «Durch diese Nähe haben wir eine besonders gute Bindung zu unseren Reben», so der eifrige Nachwuchswinzer. Besonders schätze er – der bereits in der dritten Generation im Weingut mitarbeitet – die kurzen Wege sowie den 1:1 Kontakt zur Kundschaft. «Etwa zwei Drittel unserer Weine gehen im Direktverkauf raus», erzählt Fabio Schmid. 

Der Arbeitstag des mittlerweile in Schaffhausen wohnhaften Önologen beginnt jeweils um 7 Uhr morgens. Aktuell werden die Weine im Keller abgefüllt – eine der schönsten Aufgaben, wie Fabio Schmid findet: «Ich erlebe den ganzen Prozess mit, vom Rebenschneiden bis zur Etikettierung der Flaschen – und das alles bei uns in Schlattingen.» Bis auf eine Parzelle in Hallau befinden sich die sechs Hektare Reben ausschliesslich am Rodenberg.

Insgesamt 16 verschiedene Weine vertreibt das Familienweingut Schmid. Neben dem Seniorchef und Gründer des Weinguts, Max Schmid, sowie den Inhabern Thomas und Judith Schmid arbeitet auch Fabios Schwester Carla Schmid auf dem Weingut. «Alle bringen unterschiedliches Wissen mit – wir ergänzen uns perfekt», erzählt Fabio Schmid und ergänzt schmunzelnd: «Es ist aber auch normal, dass am Sonntagabend beim Familienznacht Betriebsangelegenheiten besprochen werden.» 

Beim letzten Familienznacht gab es dann gleich zwei Gründe zum Feiern: Nach der Ehrung von Fabio Schmid zum beliebtesten Nachwuchswinzer, konnte der Familienbetrieb vergangene Woche weitere Auszeichnungen entgegennehmen: Das Weingut wurde an der Berliner Weintrophy erneut viermal mit Gold ausgezeichnet und wird damit zum «Best Producer Switzerland». 

Wiikend mit Weinfreunden

Im Dezember 2021 nahm sich Fabio Schmid gemeinsam mit seiner Schwester Carla sowie drei weiteren Kollegen einem weiteren Projekt an: der Gründung des Vereins «Junge Weinfreunde Nordostschweiz». Bereits 100 Mitglieder zählt der Verein bis heute. «Ob Weinanfänger oder Winzerin – willkommen sind alle bis 39 Jahre, die Interesse am Thema Wein haben», so der passionierte Winzer. Sechsmal pro Jahr sind gemeinsame Aktivitäten geplant. Am «Wiikend» vom 19. und 20. März reiste so eine 44-köpfige Gruppe in die Weinregion Lavaux, die weiteren Ausflüge finden vor allem in der Region statt, wie das Wein-Tasting in der Stahlgiesserei am ersten Anlass im Dezember 2021.  

Dass Fabio Schmid in der Weinbranche seine Berufung gefunden hat, steht mittlerweile ausser Frage: «Mit genügend Erfahrung aus den Weingütern der Welt, will ich immer mehr im Familienbetrieb einsteigen und mich einbringen.»

Fabio Schmid schätzt an seiner Arbeit als Önologe die Abwechslung das ganze Jahr über: Vom Rebenschneiden über das Abfüllen der Weine bis hin zur Etikettierung. Bild: Lara Gansser, Schaffhausen24
Lara Gansser, Schaffhausen24