Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Freizeit
30.05.2022

Die längste Theke in Schaffhausen

 Gemeinsam als Team konnten Martin Spanihel (l.), Sandro Belotti und Christina Fischer ihr Projekt umsetzen.
Gemeinsam als Team konnten Martin Spanihel (l.), Sandro Belotti und Christina Fischer ihr Projekt umsetzen. Bild: Salome Zulauf, Schaffhausen24
Neue Menschen kennenlernen oder sogar Freundschaften schliessen – das ist der Hintergedanke, welchen die Besitzer mit der längsten Theke verfolgen möchten.

Schaffhauserinnen und Schaffhausern, welche durch die Unterstadt schlendern, fällt schnell auf, dass sich etwas Neues in der Unterstadt befindet. Seit vergangenem Dienstag steht draussen vor dem Lokal «Theken-Harmonie» ein acht Meter langer Tisch aus Eichenholz. Ein Hingucker, welcher direkt ins Auge fällt und durchaus das Interesse der vorbeilaufenden Passantinnen und Passanten weckt.

Kundschaft zusammenbringen

In Zusammenarbeit mit Sandro Belotti, Inhaber der Firma Holzart-Sh, setzten die beiden Besitzer Christina Fischer und Martin Spanihel in den letzten Wochen ein Projekt um, welches vergangenen Mittwoch fertiggestellt und feierlich eingeweiht werden konnte.

«Martin und ich kommen beide aus Düsseldorf und da die Stadt Düsseldorf bekanntlich die längste Theke der Welt ist, wollten wir dies auch bei unserem Lokal aufgreifen und ein Stück unserer Heimat nach Schaffhausen bringen», erklärt Christina Fischer. «Seitdem wir die Theken-Harmonie von unserer Vorgängerin übernehmen durften, konnten wir sehr viele neue Bekanntschaften und auch Freundschaften mit unseren Gästen schliessen. Der Austausch mit unserer Kundschaft ist uns sehr wichtig. Daher kamen wir auf die Idee, mit Sandro Belotti die längste Theke in Schaffhausen umzusetzen.» Mit viel Freude und gekonntem Handwerk konnte schlussendlich das Projekt verwirklicht werden.

Die längste Theke Schaffhausens – ein Wortspiel und gleichzeitig eine ideale Voraussetzung, um neue Personen kennenzulernen. Wie die beiden Besitzer weiter erklären, kennen sich viel Stammgäste nicht untereinander, da diese oft in ihren eigenen privaten Gruppen unterwegs sind. Diese Barriere wollen die Gastronomen nun mit dem acht Meter langen Tisch brechen und ihre Kundschaft dazu einladen, auch mit anderen Gästen das Gespräch zu suchen und neue Bekanntschaften oder sogar Freundschaften zu schliessen. «In den letzten zwei Jahren durch Corona hatten wir alle sehr wenig Kontakt mit fremden Menschen – alle waren in ihren kleinen Kreisen unterwegs. Es war nicht einfach, neue Menschen kennenzulernen – daher kam uns der Gedanke, nach dieser speziellen Zeit unsere Kundschaft dazu zu motivieren, sich gegenseitig kennenzulernen und auszutauschen», so Martin Spanihel.

Mit dem Herz dahinter

Mit viel Liebe zum Detail und rund 34 Sitzplätzen am Tisch wollen Christina Fischer und Martin Spanihel den Schaffhauserinnen und Schaffhausern etwas zurückgeben, das die Besitzer in den letzten Monaten erfahren durften – das Zwischenmenschliche und den Austausch. «Ich bin gespannt, wie diese Neuheit ankommt», ergänzt Christina Fischer. Jedoch sollte dies kein Problem sein. Wie die beiden Gastronomen weitererzählen, erleben sie das Schaffhauser Volk als sehr kommunikativ und kontaktfreudig. «Es freut uns, nun in den warmen Sommermonaten weiterhin viele neue Bekanntschaften zu schliessen und dies mit unserer längsten Theke in der Region zu fördern», ergänzen die beiden Gastronomen zum Schluss.

Salome Zulauf, Schaffhausen24