Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Sport
20.06.2022

Endlich wieder Turnfest

Der TV Buchberg-Rüdlingen überzeugte mit seiner Vorführung am Schulstufenbarren in der Gerätekombination.
Der TV Buchberg-Rüdlingen überzeugte mit seiner Vorführung am Schulstufenbarren in der Gerätekombination. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
Am Schaffhauser Kantonalturnfest 2022 stand nicht nur das Turnerische im Fokus – auch wurde das gesellige Beisammensein zelebriert.

Ein Grossanlass in Beringen: An den Wochenenden vom 11. und 12. Juni sowie vom 17. bis 19. Juni fand das Schaffhauser Kantonalturnfest 2022 auf dem Gebiet Grafenstein und in der Dreifachhalle im Zimmerbergareal statt. 4000 Turnerinnen und Turner aus 160 Vereinen und den verschiedensten Regionen der Schweiz fanden an beiden Wochenenden den Weg nach Beringen. Sie brachten nach sieben Jahren wieder eine einmalige Turnatmosphäre in den Kanton Schaffhausen.

Höchstleistungen trotz Hitze

Das vergangene Wochenende war geprägt von erstklassigen Vereinswettkämpfen und Turnieren im Geräteturnen, Gymnastik, Team-Aerobic, Leichtathletik, Korbball, Volleyball und vielen weiteren Disziplinen. Die Turnerinnen und Turner erbrachten Meisterleistungen – Laien konnten nur noch über das turnerische Können staunen. Zur speziellen Atmosphäre trugen aber nicht nur die sportlichen Leistungen bei. «Turnen ist eben nicht nur der Wettkampf, sondern auch ein gemütliches Miteinander und Festen», erklärt Hansruedi Schuler, OK-Präsident des Schaffhauser Kantonalturnfestes, rückblickend. Diese zeigte sich auch in der einmaligen Feststimmung vor Ort. Ein umfangreiches Festprogramm lud zum Verweilen ein – und das bis tief in die Nacht.

Einziger Wermutstropfen des Wochenendes war die Hitze. Diese stellte zwar für die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer laut Hansruedi Schuler weniger ein Problem dar, da genug Wasser, Wassernebel und Schattenplätze zur Verfügung standen. Vielmehr hätten die Temperaturen weniger Zuschauerinnen und Zuschauer nach Beringen gelockt, die nicht nur die Wettkämpfe verfolgten, sondern auch konsumierten. Nichtsdestotrotz war für Hansruedi Schuler die Tatsache, einen solchen Anlass mit unzähligen Freiwilligen erfolgreich stemmen zu können, ein Höhepunkt des Kantonalturnfestes. Rund 900 Helferinnen und Helfer sowie etwa 400 Kampfrichterinnen und -richter verhalfen dem Kantonalturnfest zum Erfolg. «Im Grossen und Ganzen haben wir es gut hingebracht. Die positiven Rückmeldungen haben uns das auch bestätigt», resümiert Hansruedi Schuler.

Alle Ranglisten des Schaffhauser Kantonalturnfestes 2022 sind unter turnfest22.ch zu finden.

  • Stark zeigte sich der TV Thayngen nicht nur an den Ringen. Der Turnverein aus dem Reiat holte sich im Vereinswettkampf der Aktiven (3-teilig) den dritten Rang. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
    1 / 9
  • Die 4000 Turnerinnen und Turner erbrachten am Schaffhauser Kantonalturnfest über zwei Wochenenden hinweg Höchstleistungen. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
    2 / 9
  • Die 4000 Turnerinnen und Turner erbrachten am Schaffhauser Kantonalturnfest über zwei Wochenenden hinweg Höchstleistungen. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
    3 / 9
  • Die 4000 Turnerinnen und Turner erbrachten am Schaffhauser Kantonalturnfest über zwei Wochenenden hinweg Höchstleistungen. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
    4 / 9
  • Die 4000 Turnerinnen und Turner erbrachten am Schaffhauser Kantonalturnfest über zwei Wochenenden hinweg Höchstleistungen. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
    5 / 9
  • Die 4000 Turnerinnen und Turner erbrachten am Schaffhauser Kantonalturnfest über zwei Wochenenden hinweg Höchstleistungen. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
    6 / 9
  • Clivia Rohner (l.) und Nadja Paillard gehörten zum umfangreichen Team der freiwilligen Helferinnen und Helfer. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
    7 / 9
  • Zufrieden zeigte sich der TV Pfyn nach seiner Vorführung am Barren Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
    8 / 9
  • Die Töchterriege Kaltbrunn beobachtete das Geschehen bei der Gerätekombination, bevor sie selbst am Samstagnachmittag ihren Einsatz hatte. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
    9 / 9
Nathalie Homberger, Schaffhausen24