Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Gesellschaft
28.06.2022

Menschen in der altra

Andreas Reiner im Interview.
Andreas Reiner im Interview. Bild: zVg.
Andreas Reiner ist gelernter Maschinen-Mechaniker und seit einigen Jahren in der Schreinerei der altra tätig.

«Bock»: Herr Reiner, welches sind Ihre Lieblingstätigkeiten in der Schreinerei?

Andreas Reiner: Ich mag es, von Grund auf Produkte herzustellen. Mein Hauptaufgabengebiet ist aktuell die Herstellung von Produkten für unseren Auftraggeber Teca-Print. Diese Arbeiten machen mich sehr zufrieden.

Sie haben uns erzählt, dass Sie bei Ihrem ehemaligen Arbeitgeber immer wieder Auslandseinsätze hatten. Was waren das für Aufträge?

Reiner: Das waren Montage-Einsätze. Ich habe aber schnell gemerkt, dass es mir nicht gut tut, regelmässig zwölf Stunden täglich zu arbeiten. Teilweise über zehn oder mehr Tage ohne Unterbruch. 

Wie gingen Sie mit der Situation um?

Reiner: Nachdem mir gesagt wurde, dass ich als Auslandsmonteur rund 60  rozent meiner Arbeitszeit im Ausland und häufig alleine verbringen müsste, war für mich klar: Das ist nichts für mich. So musste ich meinen ehemaligen Arbeitgeber verlassen.

Nun sind Sie seit einigen Jahren in der Schreinerei der altra tätig und wirken sehr zufrieden?

Reiner: Ja, ich bin wirklich sehr zufrieden. Ich schätze besonders meine Vorgesetzten. Bei Unklarheiten sind sie für mich da und unterstützen mich. Zudem bekomme ich Lob und Wertschätzung und kann meine eigenen Ideen einbringen. Das alles zusammen motiviert mich.

Wie gelingt es Ihnen, nach anstrengenden Arbeitstagen abzuschalten?

Reiner: Gemeinsame Ausflüge mit meinem Kollegen, geplant oder spontan, tun mir gut. Mein ferngesteuertes Auto bereitet mir ebenso Freude wie Spaziergänge mit meinem Vater. Gamen am PC und Plainspotting am Flughafen finde ich auch toll.

Wie sehen Ihre Zukunftspläne aus?

Reiner: Ich trauere meinem gelernten Beruf nach. Mich würde es sehr freuen, wieder als Mechaniker im nicht geschützten Bereich tätig zu sein. Aktuell hilft mir ein Kollege dabei, meinen Lebenslauf aufzubereiten.

Schaffhausen24