Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Schaffhausen
01.07.2022

Stadtrat unterbreitet Rahmenkredit-Vorlage für Smart-City-Projekte

(Symbolbild)
(Symbolbild) Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
Der Schaffhauser Stadtrat hat dem Grossen Stadtrat eine Vorlage für einen Rahmenkredit für Smart-City-Projekte unterbreite. Wie der Stadtrat in einer Medienmitteilung schreibt, sollen mit dem Rahmenkredit innovative Projekte effizienter gefördert werden können. Weiter soll er sicherstellen, dass die Umsetzung von Projekten mit dem Tempo des digitalen Wandels Schritt halten kann.

Am 25. August 2020 hat der Stadtrat die Smart-City-Strategie der Stadt Schaffhausen veröffentlicht. Für deren Umsetzung hat der Grosse Stadtrat am 23. Februar 2021 die finanziellen Mittel für eine Fachstelle genehmigt und den Stadtrat beauftragt, eine Rahmenkreditvorlage für Smart-City-Vorhaben auszuarbeiten.

Nun hat der Stadtrat die entsprechende Vorlage verabschiedet, heisst es in einer Mitteilung. Er beantragt darin einen Rahmenkredit von 500'000 Franken. Heute fehle ein zentrales Budget für Smart-City-Vorhaben. Mit dem Rahmenkredit werde diese Lücke gemäss dem Stadtrat geschlossen und die Umsetzung der Strategie beschleunigt und vereinfacht. Es werden zwei Hauptziele verfolgt:

  • Der Rahmenkredit ermögliche eine raschere Umsetzung von Projekten. Bei einer Bewilligung über das Budget liegen zwischen der Formulierung des Projektantrags und dem Projektstart bis zu zwölf Monate. Dies könne bei der Anwendung von digitalen Lösungen und neuen Ansätzen angesichts der rasanten technologischen Fortschritte und Änderungen der Anforderungen eine grosse Herausforderung darstellen.
  • Zudem sollen mit dem Rahmenkredit auch Pilotprojekte ermöglicht werden, mit denen neue Lösungen vor einer breiteren Implementierung auf ihre Wirksamkeit geprüft werden. Durch dieses Vorgehen würden sich Fehlinvestitionen vermeiden lassen und die betroffenen Zielgruppen an neue (technische) Lösungen heranführen.

Darüber hinaus erhoffe sich der Stadtrat, mit der Förderung geeigneter Projekte innovative Kräfte in der Verwaltung zu stärken.

Erste Projekte bereits bekannt

In einer Beilage zur Vorlage kommuniziert der Stadtrat bereits erste Projekte, welche über den Rahmenkredit umgesetzt werden können.

Dazu gehört etwa der «Digitale Kulturtrail», welcher die kulturellen Angebote der Stadt Schaffhausen in den digitalen Raum transferiere und so das bestehende Angebot der interaktiven Trails ergänzt (bspw. Foodtrail und herkömmliche Stadtführungen).

Ein weiteres Projekt betrifft die Pilotierung von Massnahmen aus dem laufenden Projekt «Gebäude smart bewirtschaften», welches vom Bundesamt für Energie gefördert wird. Denkbar wäre zum Beispiel ein Gebäudebetrieb mit Hilfe von datengetriebener, vorausschauend Regelung, bei dem das Gebäudeklima abhängig von vorausgesagten Wetterverhältnissen geregelt und bereits im Vorfeld angepasst wird. Dadurch liessen sich letztlich auch Ressourcen sparen.

Weiter soll es der Spitex dank dem Rahmenkredit ermöglicht werden, eine App einzuführen, welche die telefonische Kommunikation ersetzt und mit welcher Fragen an die Hausärztinnen und -ärzte schnell und strukturiert vor Ort bei den Klientinnen und Klienten formuliert werden können. Die App ersetzt die telefonische Kommunikation und ermöglicht, dass alle Beteiligten stets denselben Wissensstand haben.

Auf dem Smart-City-Portal (smartcity.stsh.ch) werden alle Smart-City-Projekte der Stadt Schaffhausen, künftig also auch die über den Rahmenkredit geförderten, ausgewiesen.

Das Smart-City-Konzept

Smart City ist ein Stadtentwicklungskonzept, mit welchem Städte lebenswerter, fortschrittlicher und nachhaltiger werden sollen. Eine smarte Stadt macht sich die Digitalisierung, Technologien und neue Lösungsansätze zunutze, um ihre Dienstleistungen und Infrastrukturen weiter zu verbessern. Die Stadt Schaffhausen hat 2020 ihre Smart-City-Strategie festgelegt.

Schaffhausen24, Originalmeldung Stadt Schaffhausen