Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Sport
25.07.2022

Der elegante Kampf mit dem Degen

Fechten lernen leicht gemacht: Ein bis zweimal pro Jahr bietet die Fechtgesellschaft Schaffhausen Kurse für Anfängerinnen und Anfänger an.
Fechten lernen leicht gemacht: Ein bis zweimal pro Jahr bietet die Fechtgesellschaft Schaffhausen Kurse für Anfängerinnen und Anfänger an. Bild: zVg.
Gefordert sind beim Fechten nicht nur Sportlichkeit und Kampfgeist, sondern auch Konzentration, Technik und Präzision. Am 15. August startet der nächste Anfängerkurs der Fechtgesellschaft Schaffhausen.

Nicht nur an der WM in Kairo wurde in den letzten Tagen fleissig gefochten. Auch in Schaffhausen bietet die Fechtgesellschaft regelmässig Anfänger-Fechtkurse sowie Trainings für Jung und Alt an. «Fechten ist eine Kampf- und Kontaktsportart, bei der es darum geht, den Gegner zu treffen. Sich diesen Mechanismus anzueignen, ist anspruchsvoll», so Arie Späth, Co-Präsident der Fechtgesellschaft Schaffhausen (FGS) im Interview mit dem «Bock». Wer sich für die Sportart interessiert, steigt am besten mit einem Kurs ein – der nächste beginnt Mitte August. 

Anfangen jederzeit möglich

Rund 45 Mitglieder zählt die Fechtgesellschaft Schaffhausen und gehört schweizweit damit zu den mittelgrossen Fechtvereinen. Der Fokus liegt auf dem Breitensport. «Wir haben eine gute Durchmischung von Männern und Frauen, Jung und Alt sowie Menschen aus allen Schichten», führt der Co-Präsident aus. Die jüngsten Fechterinnen und Fechter sind acht Jahre alt, die ältesten über 70. «Unser Sport ist bis ins hohe Alter möglich. Viele fangen auch erst mit 40 oder 45 Jahren an.» Lange sei das Fechten der «Sport der Reichen» gewesen, doch gerade im Breitensport halten sich die Kosten in Grenzen. Der Mitgliederbeitrag für Junioren kostet aktuell 200 Franken, dazu kommen noch die Lizenzkosten. «Junioren können die Ausrüstung bei uns mieten, nur eine eigene Waffe müssen alle kaufen – die gibt es ab 100 Franken», erklärt Arie Späth. In Schaffhausen wird mit Degen gefochten – was heute in der Schweiz die meistverbreitete Disziplin im Fechtsport ist. Daneben gibt es noch Säbel- und Florett-Fechten.

Die Schaffhauser Fechterinnen und Fechter nehmen auch regelmässig an Turnieren teil, zuletzt an der Ostschweizer Meisterschaft. «Für unsere Juniorinnen und Junioren sind solche Veranstaltungen – an denen sie mit Pokal oder Medaille nach Hause kommen – immer ein Höhepunkt», so Arie Späth. Was der Co-Präsident etwas bedauert: In der Schweiz werde der Spitzensport mehr gefördert als der Breitensport, dementsprechend gehe auch das Niveau an der Turnieren teils stark auseinander. 

Kombination Körper und Kopf

Was die Faszination Fechten für Arie Späth ausmacht? «Die Kombination zwischen dem physischen Aspekt und der Kopfarbeit», so der Co-Präsident, der selbst seit 23 Jahren fechtet. Konzentration, Koordination, Reaktion und Präzision sowie eine genaue Analyse des Gegners seien wichtig, um Erfolg zu haben. «Im Fechtsport gewinnt nicht immer der oder die Bessere. Je nach Fechtstil wird man ganz unterschiedlich gefordert.» Die einzelnen Duellsituationen machen die Sportart spannend und abwechslungsreich: «Wenn es nur an dir liegt, einen Kampf zu gewinnen – da kommt Ehrgeiz auf», ergänzt der Fechter. 

Einsteigerkurs ab 15. August 

Am 15. August startet der nächste Einsteigerkurs für Erwachsene (ab 14 Jahren) der Fechtgesellschaft Schaffhausen. An sechs Montagabenden werden Interessierte für jeweils eineinhalb Stunden in die Welt des Fechtsports eingeführt. «An den ersten fünf Abenden liegt der Fokus auf dem Trockenfechten, am sechsten Abend gibt es dann ein Anfängerturnier.» Gelernt werden die richtigen Schritte und die Beinarbeit, fokussierte Angriffe und das korrekte Halten der Waffe. Der Kurs sei optimal, um die Sportart kennenzulernen und ist eine Voraussetzung, ins offizielle Fechttraining zu gehen. «Aber schnuppern ist auch so jederzeit möglich», ergänzt Arie Späth. Ein weiterer Höhepunkt im Schaffhauser Fechtgeschehen ist am 11. September zu erwarten: dann wird das Internationale Munot-Fechtturnier auf der Munotzinne ausgetragen.

Das Internationale Munot-Fechtturnier gehört zu den Höhepunkten im Schaffhauser Fechtgeschehen. Bild: zVg.
Lara Gansser, Schaffhausen24