Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Politik
29.07.2022

Kleine Anfrage eingereicht

Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
Daniela Furter (Grüne) reicht eine Kleine Anfrage zur Versorgungssicherheit in der Stadt Schaffhausen ein.

Folgende Kleine Anfrage reichte Grossstadträtin Daniela Furter (Grüne) am 28. Juli beim Schaffhauser Stadtrat ein: 

Die aktuelle Lage zeigt unsere grosse Abhängigkeit von den internationalen Lieferketten schonungslos auf. Die unsichere Gasversorgung und die drohende Strommangellage sind auch für die Stadt Schaffhausen realistische Risiken, auf die wir uns vorbereiten müssen.

Längere Stromunterbrüche können die Versorgung mit Lebensmitteln und Trinkwasser erschweren. Ohne Strom würden unter anderem auch das bargeldlose Bezahlen, der Bezug von Bargeld, das Telefonieren, das Internet oder die Beleuchtung nicht mehr funktionieren.

In diesem Zusammenhang stelle ich dem Stadtrat folgende Fragen:

1. Wie ist SH POWER auf das Worst-Case-Szenario eines längeren Unterbruchs bei der Gasversorgung vorbereitet? Wie wird sichergestellt, dass die mit Gas beheizten Gebäude im Versorgungsgebiet im Winter nicht kalt bleiben? Sind zentrale Orte vorgesehen, wo sich die Bevölkerung mit unbeheizten Wohnungen aufwärmen kann?

2. Wie ist SH POWER auf das Worst-Case-Szenario eines längeren Unterbruchs bei der Stromversorgung vorbereitet? Welche öffentlichen und privaten Heizungen (Öl, Gas, Holz, Wärmpumpe, etc.) würden ohne Strom noch funktionieren?

3. Wie stellt der Stadtrat sicher, dass auch Personen ohne Notvorräte zu jeder Zeit an Nahrungsmittel gelangen? Arbeitet die Stadt hierzu mit dem Detailhandel resp. der GVS oder einzelnen Landwirtschaftsbetrieben zusammen?

4. Wie funktionieren die städtische Wasserversorgung und die Abwasserreinigung ohne Strom? Wären die Brunnen in der Stadt weiterhin mit Wasser aus der Mühlentalquelle versorgt?

5. Existiert ein städtisches Notfallkonzept für die oben erwähnten und weitere relevante Bereiche (medizinische Versorgung, Busbetrieb, etc.)? Wie werden die Quartiere darin einbezogen und wie wird die Bevölkerung darüber informiert (unter anderem im Verlauf eines längeren Stromunterbruchs)?

Schaffhausen24, Originalmeldung Daniela Furter (Grüne)