Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Reiat
12.08.2022

Thayngen: Chauffeur mit massiven ARV1-Widerhandlungen

Der Fahrer überschritt die Tageslenkzeiten von maximal zehn Stunden pro Tag zum Teil massiv. (Symbolbild)
Der Fahrer überschritt die Tageslenkzeiten von maximal zehn Stunden pro Tag zum Teil massiv. (Symbolbild) Bild: pexels.com
Am Mittwochabend, 10. August, hat die Schaffhauser Polizei bei einer mobilen Schwerverkehrskontrolle in Thayngen einen Chauffeur angehalten, der massiv gegen die Arbeits- und Ruhezeitverordnung verstossen hatte.

Anlässlich einer mobilen Schwerverkehrskontrolle an der Zollstrasse in Thayngen am Mittwoch, 10. August, 21.30 Uhr, kontrollierten Mitarbeitende der Schaffhauser Polizei einen Sattelzug mit Schweizer Kontrollschildern, der durch einen 39-jährigen Italiener gelenkt wurde.

Bei den Lenk-/ Arbeits- und Ruhezeiten (ARV1) wurde festgestellt, dass der Chauffeur im Zeitraum vom 13. Juli bis zum Kontrolltag eine Fahrstrecke von 6'912 km auswies. Die Überprüfung der tatsächlich zurückgelegten Fahrkilometer des Sattelzuges ergab, dass dieses Fahrzeug zusätzlich noch 10'605 km ohne eingelegte Fahrerkarte zurückgelegt hatte, heisst es in einer Mitteilung der Schaffhauser Polizei. Der Chauffeur gab an, nur er lenke dieses Fahrzeug und er sei jeweils alleine unterwegs. Im Weiteren konnte er über den erwähnten Zeitraum angeben, wann und wo er jeweils gewesen sei. Sämtliche Fahrten konnten dem Chauffeur zugewiesen werden, dadurch lenkte dieser den Sattelzug insgesamt über 17'517 km im Kontrollzeitraum. Somit wurden die Tageslenkzeiten von maximal zehn Stunden pro Tag zum Teil massiv überschritten. Er lenkte das Fahrzeug 42, 43 und sogar 57 Stunden ohne ordentliche Ruhezeit.

Der fehlbare Chauffeur musste eine ordentliche Ruhezeit vor Ort einlegen und wurde zuhanden der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen, Verkehrsabteilung, zur Anzeige gebracht.

Schaffhausen24, Originalmeldung Schaffhauser Polizei