Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Handball
02.09.2022

SHA geht in die 12. Saison - Abgänger überzeugen beim Bundesligastart

Jonas Schelker gehört zu den Aushängeschildern der Suisse Handball Academy.
Jonas Schelker gehört zu den Aushängeschildern der Suisse Handball Academy. Bild: zVg./ Daniel Kuettel
Die Suisse Handball Academy feierte mit dem traditionellen Academy Abend auf dem Schaffhauser Wahrzeichen Munot den offiziellen Start in ihre bereits 12. Saison. Mit Samuel Zehnder, Jonas Schelker und Maximilian Gerbl absolvierten am gleichen Abend drei Abgänger der Suisse Handball Academy ihre ersten Spiele in der Handball Bundesliga – und sie überzeugten alle mit jeweils sechs oder mehr Toren.

Der Linksaussen Samuel Zehnder läuft diese Saison neu für den TBV Lemgo auf und er konnte bereits vor Wochenfrist in der Qualifikation zur European League gegen Logrono mit fünf teilweise sehr wichtigen Toren auf sich aufmerksam machen. Nun doppelte er beim Bundesligastart gegen den Vfl Gummersbach mit 6 Treffern nach. Gleich viele Tore erzielte sein ehemaliger Mannschaftskollege Jonas Schelker bei seinem Debüt gegen den HC Erlangen. Maximilian Gerbl setzte bei seinem ersten offiziellen Einsatz für Hannover-Burgdorf noch einen drauf: er markierte gleich sieben Treffer zum 25:22-Heimsieg gegen die SC DHfK Leipzig. 

Alle drei erfolgreichen Debütanten trainierten während mehreren Jahren in der Suisse Handball Academy (SHA) und feilten dort bis zu sechs Mal pro Woche an ihren technischen und athletischen Skills, wie die SHA in einer Medienmitteilung schreibt. Alle drei fielen durch ihren unermüdlichen Einsatz und ihren grossen Willen auf. Eigenschaften, die ihnen, neben ihrem Talent, die Türen zur besten Handball Liga der Welt öffneten. Gleich tat es ihnen Kreisläufer Lucas Meister, der nach zwei Saisons bei der GWD Minden neu für den amtierenden deutschen Meister SC Magdeburg auf Torejagd geht. 

Viele SHA-Cracks im Einsatz

Da gleichzeitig auch die QHL ihre Saison eröffnete, standen noch ein Dutzend weitere ehemalige SHA Cracks ein erstes Mal in dieser Saison im Einsatz. Einige davon absolvierten dabei ihre ersten Einsätze in der höchsten Liga oder für ihren neuen Verein. Insgesamt stehen in acht der zehn QHL-Vereinen Spieler im Einsatz, die ihre handballerische Ausbildung in der Academy durchliefen. Als Beispiele können Noam Leopold (Pfadi Winterthur), Dimitrij Küttel (neu bei HC Kriens) oder der Rookie of the Year Mehdi Ben Romdhane (neu bei Kadetten Schaffhausen) genannt werden. 

Sie alle sind die grossen Vorbilder der aktuellen Generationen in der Suisse Handball Academy, zu der auch viele U-Nationalspieler aus diversen Vereinen zählen, heisst es weiter in der Mitteilung. Beim traditionellen Academy Abend trafen sich über 40 Spieler plus ihre betreuenden Göttis auf dem Schaffhauser Munot zu einem gemütlichen Beisammensein und zur Besprechung aller relevanten Themen, insbesondere solche, die Schule und Ausbildung betreffen. 

Die Suisse Handball Academy eröffnete ihre Tore in der BBC Arena im Jahr 2011 und steht motivierten Handballtalenten in diversen Systemen (Vollzeit, Teilzeit, Training intensiv) zur Verfügung. Seit 2021 werden die Torhüter in der Unterkategorie SGA (Suisse Goalkeeper Academy) noch umfassender ausgebildet als bisher. Initiator der SHA, seit 2018 auch offizielles Leistungszentrum des SHV, ist Giorgio Behr. Die sportliche Leitung hat A-Nationaltrainer Michael Suter, unterstützt vom Trainer- und Medicalteam. 

Schaffhausen24, Originalmeldung Suisse Handball Academy