Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Handball
08.09.2022

Mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze

In der zweiten Halbzeit lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Zwar konnten die Kadetten meist ein bis drei Tore vorlegen, doch Wacker Thun kämpfte sich immer wieder heran.
In der zweiten Halbzeit lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Zwar konnten die Kadetten meist ein bis drei Tore vorlegen, doch Wacker Thun kämpfte sich immer wieder heran. Bild: Lara Gansser, Schaffhausen24
Drittes Spiel, dritter Sieg, so das erfreuliche Fazit zum Saisonstart der Kadetten Schaffhausen. Gegen ein gewohnt kämpferisches Wacker Thun setzten sich die Kadetten Schaffhausen knapp aber verdient mit 32:30 durch. Bereits zur Pause hatten die Orangen mit zwei Treffern in bei 13:11 in Führung gelegen.

Die Kadetten Schaffhausen starteten konzentriert in die Begegnung gegen Wacker Thun. Bestplayer Torben Matzken brachte die Hausherren in der 8. Spielminute per Siebenmeter erstmals in Führung. Ab da nahmen die Kadetten so richtig Fahrt auf. Aus einer gut harmonierenden Verteidigung mit einem erneut glänzend haltenden Ziemer zwischen den Pfosten erarbeiteten sich die Kadetten die verdiente 7:3 Führung bis in der 15. Spielminute. Ganze sechs Spielminuten vergingen ohne Gegentreffer, auch weil die Kadettenverteidigung Thuns Topscorer von Deschwanden gut im Griff hatte. Nach einer weiteren Parade von Ziemer netzte Zabic in der 21. Spielminute zum 10:5 ein. Die letzten Spielminuten in Durchgang eins gehörten dann aber den Gästen aus dem Berner Oberland. Mit der Einwechslung von Goalie Wick bekam Thuns Spiel wieder neue Impulse und so stand es kurz vor dem Seitenwechsel plötzlich nur noch 11:10 aus Kadettensicht.

Gute Form mit Potential nach oben

In der zweiten Halbzeit lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Zwar konnten die Kadetten meist ein bis drei Tore vorlegen, doch Wacker Thun kämpfte sich immer wieder heran. Die letzten zehn Spielminuten waren nichts für schwache Nerven. Angeführt von Bestplayer Dannmeyer gelang Wacker Thun noch zweimal der Ausgleich. Die Kadetten waren aber nicht um eine Antwort verlegen: mit Maros, Lier und Matzken hatten sie gleich drei Spieler in ihren Reihen, die sieben oder mehr Tore zum Sieg über Thun beisteuerten. Zudem verhinderte Biosca in der Schlussviertelstunde mit drei ganz wichtigen Paraden die Führung des gegnerischen Teams.
Nach drei Spielen führen die Kadetten die Tabelle mit dem Punktemaximum an. Auch wenn noch Potential nach oben vorhanden ist, zeigten sich die Kadetten schon in einer guten Form. Weiter geht es in der QHL am Samstag auswärts gegen den RTV Basel und am Mittwoch, 14. September, gastiert der HC Kriens-Luzern in der BBC Arena.


Kadetten Schaffhausen – Wacker Thun 32:30 (13:11); Kadetten SH: Ziemer(1.-42./9 P.),Biosca(43.-60./5P), Zabic(2), Matzken(8/5), Lanz(), Schopper, Bartok(1), Kusio(1), Lier(7/1), Brücker, Maros(7), Tominec(2), Obranovic(2), Herburger(2);Markovic, Rikhardsson, Canellas: verletzt; Wacker Thun: Winkler(1.-23./2P.), Wick(24.-60./9P.),Linder, Felder(2), Dähler, Sorgen(3), Römer, Lüthi, Dannmeyer(9), von Deschwanden(3/1), Schwab(4), Huwyler, Manse(1), Gruber(7), Chernov(1); 3 Zweiminutenstrafen gegen Kadetten SH und 5 Zweiminutenstrafen gegen Wacker Thun

Schaffhausen24, Originalmeldung Kadetten Medienstelle