Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Gesellschaft
12.09.2022

Ein Hoch auf die Zwetschge!

Auf der Dorfstrasse in Bibern war reger Betrieb: Das siebte Biberner Zwetschgenfest lockte unzählige Besucherinnen und Besucher in das kleine Dörfchen und sorgte für gute Stimmung und zwetschgenhafte Köstlichkeiten.Auf der Dorfstrasse in Bibern war reger Betrieb: Das siebte Biberner Zwetschgenfest lockte unzählige Besucherinnen und Besucher in das kleine Dörfchen und sorgte für gute Stimmung und zwetschgenhafte Köstlichkeiten.
Auf der Dorfstrasse in Bibern war reger Betrieb: Das siebte Biberner Zwetschgenfest lockte unzählige Besucherinnen und Besucher in das kleine Dörfchen und sorgte für gute Stimmung und zwetschgenhafte Köstlichkeiten.Auf der Dorfstrasse in Bibern war reger Betrieb: Das siebte Biberner Zwetschgenfest lockte unzählige Besucherinnen und Besucher in das kleine Dörfchen und sorgte für gute Stimmung und zwetschgenhafte Köstlichkeiten. Bild: Patrick Baljak, Schaffhausen24
In Bibern wird der Untergattung der Pflaume eine hohe Ehre zuteil: Seit 20 Jahren organisiert das kleine Dörfchen fast alle drei Jahre ein Zwetschgenfest, welches vergangenes Wochenende wieder stattfand.

Von Juli bis Oktober läuft die Zwetschgensaison auf Hochtouren. So auch in Bibern, welches für seine einheimische Zwetschgensorte «Die Schöne von Bibern» gar ein Fest im Dreijahresintervall zelebriert. Im Zentrum der von Sonnenschein verwöhnten Festivität stand neben dem kleinen blauen Früchtchen ebenso der wohltätige Zweck im Vordergrund. Mit dem am Zwetschgenfest erwirtschafteten Gewinn wurden bereits lokale Organisationen wie die Badi Unterer Reiat, die Arbeitsgruppe Pro Unterer Reiat und die Erneuerung des Kinderspielplatzes in Bibern unterstützt. Der Erlös in diesem Jahr kommt der neu umbenannten Zwetschgenhütte, früher Armbrustschützenhaus, zugute, damit ein attraktives Lokal für Privat-, Firmen- und Vereinsanlässe entsteht.

Kleines Früchtchen ganz gross

Das blaue Wunder, wie die Zwetschge auch genannt wird, ist eine vielseitige Frucht, die in der Küche viel Spielraum lässt. Das zeigte sich insbesondere bei den rund 30 Marktständen, welche stellenweise mit zwetschgenhaften Leckereien aufwarteten wie beispielsweise Zwetschgen-Smoothies, Zwetschgenschnäpsen, Zwetschgenkonfitüren, Zwetschgen-Hot-Dogs und vielem mehr. Aber nicht nur für den Gaumen, auch sonst bot das Traditionsfest, das zu Recht, Leute aus nah und fern nach Bibern pilgern liess, eine grosse Vielfalt an verschiedensten Darbietungen, Ausstellungen, Kinderspielen sowie musikalischer Unterhaltung.

  • Am Stand der Naturschutzkommission Thayngen hatten Klein und Gross die Möglichkeit, ein Vogelnest zu bauen und etwas über die Mehlschwalbe zu erfahren. Bild: Patrick Baljak, Schaffhausen24
    1 / 10
  • Verbrachten am siebten Biberner Zwetschgenfest einen wundervollen Tag: Anni Schellhammer (l.) und Schwiegertochter Edith Schellhammer-Bührer. Bild: Patrick Baljak, Schaffhausen24
    2 / 10
  • Nicht nur die Frauen, auch die Männer erschienen teilweise in traditionellen Schaffhauser Trachten wie beispielsweise die Freunde Peter Gysel (l.) und Armin Gysel Bild: Patrick Baljak, Schaffhausen24
    3 / 10
  • Viele sozial engagierte Stände wie die Kinderspitex mit Franz Elmer, Tanja Bosshard, Martina Renz und Evelyne Bleisch (v. l.) bereiteten leckere Köstlichkeiten aus Zwetschgen zu. Bild: Patrick Baljak, Schaffhausen24
    4 / 10
  • Mit einer raffinierten PR-Aktion brachte die Clientis Spar- und Leihkasse Thayngen mit Monika Weber, Florian Bach und Alexandra Singer (v. l.) den Biber nach Bibern. Bild: Patrick Baljak, Schaffhausen24
    5 / 10
  • Obwohl er nach Lohn gezogen ist, fühlt sich Ruedi Bührer mit Enkelsohn Marvin mit Bibern immer noch sehr verbunden und hat auch beim Zwetschgenfest tatkräftig mitgeholfen. Bild: Patrick Baljak, Schaffhausen24
    6 / 10
  • Neben diversen Verpflegungsmöglichkeiten entschied sich Christian Roost (l.), mit Tochter Eve eine Zwischenstation im Biergarten einzulegen. Bild: Patrick Baljak, Schaffhausen24
    7 / 10
  • Eine Vielfalt an verschiedenen Produkten, in denen die Zwetschge als Hauptzutat galt, verkauften Regula Hübscher (l.) und Heida Gasser an ihrem Stand. Bild: Patrick Baljak, Schaffhausen24
    8 / 10
  • Machten beim Fotowettbewerb mit und mussten frühere Bilder den heutigen Bildern zuordnen: Susanne Bäurle mit Tochter Janice sowie Denise und Joe Bürgi (v. l.). Bild: Patrick Baljak, Schaffhausen24
    9 / 10
  • Während Gaby Peyer (l.) in der Schaffhauser Werkstracht unterwegs war, präsentierte sich Martina Winzeler in der Schaffhauser Sonntagstracht. Bild: Patrick Baljak, Schaffhausen24
    10 / 10
Patrick Baljak, Schaffhausen24