Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Handball
15.09.2022

Kriens-Luzern beschert den Kadetten erste Saisonniederlage

Die Kadetten Schaffhausen verlieren gegen den HC Kriens-Luzern mit 30:34.
Die Kadetten Schaffhausen verlieren gegen den HC Kriens-Luzern mit 30:34. Bild: Lara Gansser, Schaffhausen24
Die Kadetten können ihre Serie der Ungeschlagenheit nicht fortsetzen und verlieren in der BBC-Arena mit 30:34 gegen den HC Kriens-Luzern. Bereits zur Halbzeit hatte die Equipe um Andy Schmid vorgelegt und mit fünf Toren geführt.

Enttäuschung in der BBC-Arena: Die Kadetten verlieren nach vier Siegen das fünfte Spiel in der Quickline Handball League (QHL) und müssen damit in der Schweizer Liga die erste Heimspiel-Niederlage seit Langem hinnehmen.

Rasant und torreich startete das heutige QHL-Spitzenduell vor über 1000 Zuschauerinnen und Zuschauern zwischen den Kadetten und dem HC Kriens-Luzern. Nach drei Spielminuten stand es bereits 3:3. Doch schon bald setzten sich die Gäste in Führung und lagen nach 11 Minuten mit 3 Toren vorne (6:9). Diesen Vorsprung konnten sie bis zum Halbzeitpfiff auf 20:15 ausbauen. Massgeblich dazu bei trug nicht zuletzt das starke Luzerner Duo Andy Schmid/Marin Sipic. Schmid netzte insgesamt 12 Mal ein, Sipic 10 Mal.

Die zweite Halbzeit startete ähnlich wie die erste aufgehört hatte. Nach 36 Minuten lagen die Schaffhauser gar mit 7 Toren gegen ein souverän auftretendes Kriens-Luzern zurück (16:23). Eine Parade von Nacho Biosca in der 38. Spielminute und die anschliessenden schnellen Treffer von Marvin Lier und Best-Player Luka Maros liessen nochmals Hoffnung aufkommen. Doch Schwierigkeiten in der Deckung sowie einige verpasste Chancen im Angriff verhinderten es, die Partie zu drehen. Erst in den letzten Spielminuten wurde es nochmals spannend, nachdem die Munotstädter bis auf 3 Tore herangekommen waren. Am Ende reichte es jedoch nicht und die Kadetten müssen die erste Heimspiel-Niederlage in der Schweizer Liga seit der Saison 2020/21 hinnehmen (in der Saison 2021/22 waren es einzig zwei Auswärtsniederlagen in den Playoffs). «Wir wussten, dass Kriens vor allem im Angriff stark ist. Aber 20 Gegentore in der ersten Spielhälfte sind einfach zu viel», so Donat Bartok im Anschluss an das Spiel. «Einmal verlieren ist okey, aber nun müssen wir darauf reagieren», meint der Rückraumspieler mit Blick auf die bevorstehenden QHL-Spiele sowie die Partien in der EHF European League.

Das nächste Heimspiel steht bereits vor der Tür: Am Samstag, 17. September, empfangen die Kadetten um 18.45 Uhr den HSC Kreuzlingen in der BBC Arena.

QHL; Kadetten Schaffhausen – HC Kriens-Luzern 30:34 (15:20); BBC Arena Schaffhausen; Kadetten: Biosca (19.-60./9P., 1 Tor), Ziemer (1.-18./0P.), Maros (8), Matzken (7), Romdhane, Bartók (4), Kusio, Herburger, Lier (6), Brücker, Tominec, Žabić (1), Schopper (1), Obranovic (2), Sahin
HCKL: Pellegrini (8P), Zaponsek (1P), Schmid (12), Lavric, Küttel, Sigrist, Orbovic (4), Rellstab (2), Böhm (1), Schlumpf (1), Delchiappo, Wanner (2), Langenick, Sipic (10), Buob, Idrizi (2) Strafen: fünfmal Zweiminuten gegen Kadetten und siebenmal Zweiminuten gegen HCKL.

Schaffhausen24, Originalmeldung Kadetten Medienstelle