Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Sport
19.09.2022

75 Jahre FC Büsingen – oder doch 100?

An der GV 2022 nahmen rund 50 Personen teil.
An der GV 2022 nahmen rund 50 Personen teil. Bild: zVg.
m hohen Alter und trotzdem höchst modern und aktiv: So lässt sich der Zustand des FC Büsingen beschreiben, wie er sich an der Generalversammlung 2022 präsentierte. Doch wie alt ist er eigentlich genau, dieses FC Büsingen? Diese Frage stiftete im zurückliegenden Vereinsjahr kurzzeitig Verwirrung.

Während sich beim FC Büsingen ein OK gebildet hatte, um das 100-Jahre-Jubiläum des FC Büsingen in zwei Jahren zu planen, erhielt FCB-Präsident Heinz Wipf einen Wimpel des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) zum 75. Bestehen überreicht. Des Rätsels Lösung: Der Verein wurde zwar sehr wohl 1924 gegründet, trat aber erst 1947 dem SFV bei.

Mit diesem Schmankerl aus seinem Präsidentenamt erntete Wipf in seinem Jahresrückblick die Lacher der rund 50 anwesenden Mitglieder und Gäste. Er konnte aber auch aus einem aktiven Vereinsjahr berichten, in dem neben dem Fussball andere Anlässe wie die traditionelle Maientour oder ein Besuch im neu eröffneten Lido Platz hatten. Der Präsident informierte zudem über verschiedene Infrastruktur-Projekte, mit denen etwa die Wegbeleuchtung verbessert werden soll. Gespannt ist der Verein auf die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zum Bau eines kleinen Trainingsplatzes hinter dem Clubhaus. Dieser soll auch vom Turnverein genutzt werden können, der auf dem Kirchberg bereits jetzt jeweils sein Korbball-Turnier austrägt.

Von einem gesunden Verein zeugt die Mitgliederanzahl von 264, darunter 70 Juniorinnen und Junioren. Dafür ist natürlich eine entsprechende Anzahl Trainer notwendig, was jede Saison wieder eine gewisse Herausforderung darstellt. Das Ziel, eine C-Junioren-Mannschaft zu stellen und damit den Übergang zum 11er-Fussball zu schaffen, ist daher noch nicht erreicht.

Ein unterschiedliches Fazit zur Saison 2021/22 zogen die Aktiv- und Seniorenmannschaften. Während das Fanionteam von Julian Strunk und Marco Kern sich mit Kampfgeist und Leidenschaft einen Mittelfeldplatz sicherte, musste die zweite Mannschaft nach drei Jahren in der 4. Liga den Abstieg hinnehmen. Als Erfolg darf verbucht werden, dass die gute Stimmung im Team von Manuel Baumberger dadurch nicht beeinträchtigt wurde und kaum Abgänge zu verzeichnen sind. Altbewährt sind die Senioren unterwegs, die die 11. Saison mit Trainer Cliff Matzik absolvierten. Als besonderes Highlight durften sie anlässlich eines Trainings ein Kamerateam von ARD und SWR bei sich begrüssen – die Sendung sollte demnächst ausgestrahlt werden.

Mit einem grossen Dank an die Sponsoren und die anwesende Bürgermeisterin Vera Schraner als Vertreterin der Gemeinde Büsingen schloss Präsident Heinz Wipf schliesslich die Versammlung.

Schaffhausen24, Originalmeldung FC Büsingen