Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Sport
19.09.2022

Mit dem Tunnelblick ans Ziel

Mit einer enormen Präzision und sehr viel Feingefühl nahmen die Armbrustschützinnen und -schützen das Ziel ins Visier.
Mit einer enormen Präzision und sehr viel Feingefühl nahmen die Armbrustschützinnen und -schützen das Ziel ins Visier. Bild: Salome Zulauf, Schaffhausen24
Mit ruhigen Händen, einem genauen Blick durch das Visier und viel Übung mitten ins Schwarze treffen. Zwölf Stunden lang präsentierte sich der Verein Armbrust- und Bogenschützen Helvetia Neuhausen am Rheinfall am vergangenen Samstag.

«Was ist die Gemeinsamkeit von der Armbrust und dem Bogen? Genau, der Pfeil – so entstand unsere Pfeilnacht», erklärt René Sauzet, Präsident des Vereins Armbrust- und Bogenschützen Helvetia Neuhausen am Rheinfall, begeistert am vergangenen Samstagnachmittag. «Mit der diesjährigen Pfeilnacht wollten wir neue und interessierte Vereinsmitglieder auf die zwei Schiesssportarten aufmerksam machen und ihnen aufzeigen, was das Bogen- und Armbrustschiessen alles mit sich bringt.» Besonders auch die jüngeren Generationen möchte der Verein fördern und ihnen die Kunst des Schiessens näherbringen. «Egal ob Jung oder Alt – bei uns sind alle willkommen, die Freude am Schiesssport sowie am Vereinsleben haben», so der Neuhauser. Bereits zum zweiten Mal organisierte der Verein die zwölfstündige Pfeilnacht in der Vereinsschiessanlage in Neuhausen. Von zwölf Uhr mittags bis Mitternacht konnten die Besucherinnen und Besucher an der Veranstaltung teilnehmen und sich in guter Gesellschaft gegenseitig austauschen.

Mitglieder gesucht 

Aktuell zählt der Verein 14 Armbrustschützinnen und Armbrustschützen sowie 29 Bogenschützinnen und Bogenschützen, welche aktiv trainieren und an den Vereinsanlässen teilnehmen. «Wir sind immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern, die Freude am Armbrust- oder Bogenschiessen haben», so der Präsident. «Daher freut es uns umso mehr, heute wieder die Vereinstüren zu öffnen und unsere Leidenschaft der neugierigen Bevölkerung zu zeigen.» Nicht nur den Profis konnte am vergangenen Samstag zugeschaut werden, auch die Besucherinnen und Besucher probierten es mal aus und nahmen eine Armbrust oder einen Bogen in die Hand, um auf das Ziel zu schiessen. 

Das Ziel im Visier

Auch die «Bock»-Redaktorin durfte ihr Können mit einer Armbrust beweisen und erhielt eine ausführliche Instruktion, wie beispielsweise durch das Visier geschaut und gezielt werden muss, damit schlussendlich der Pfeil die Zielscheibe trifft. Rückblickend wurde der Redaktorin sehr schnell bewusst, dass das Armbrustschiessen enorm viel Feingefühl sowie auch Konzentration benötigt – was zu Beginn etwas unterschätzt wurde. Besonders was den rechten Zeigefinger, welcher den Schuss auslöst, anbelangt, da sich bei diesem schon die kleinste ruckartige Bewegung negativ auf den Schuss auswirken kann. «Der Schuss ist erst zu Ende, wenn der Pfeil in der Scheibe steckt», erklärt ein Vereinsmitglied. «Viele Anfänger machen den Fehler und konzentrieren sich beim Abschiessen des Schusses nicht mehr genügend – was zur Folge hat, dass der Schuss an Genauigkeit verliert. Daher ist es umso wichtiger, alles rund um sich auszublenden und durch einen Tunnelblick an das Ziel zu kommen.» 

Auf die Frage, was es für die Vereinsmitglieder so besonders macht, beide Schiesssportarten an der Pfeilnacht präsentieren zu können, erklärt ein Mitglied: «Besonders der Kontrast zwischen den beiden Schiesssportarten fasziniert mich persönlich sehr. Während das Bogenschiessen eher instinktiv ist, benötigt man bei der Armbrust eine präzise Technik und sehr viel Feingefühl – dies macht es umso spannender, den neuen Schützinnen und Schützen von unserer Leidenschaft zu erzählen.»

Egal ob beim Bogen- oder Armbrustschiessen, die Teilnehmenden hatten grossen Spass, die beiden Schiesssportarten kennenzulernen. Bild: Salome Zulauf, Schaffhausen24
Salome Zulauf, Schaffhausen24