Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Wirtschaft
19.09.2022

Karrierestart Berufsmesse

Ramona Hauser (l.) und Levin Bradler, angehende Uhrmacher bei der IWC, stellten an der Berufsmesse ihr handwerkliches Geschick unter Beweis.
Ramona Hauser (l.) und Levin Bradler, angehende Uhrmacher bei der IWC, stellten an der Berufsmesse ihr handwerkliches Geschick unter Beweis. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
Vom 15. bis 17. September hatten rund 55 Ausstellende an der Schaffhauser Berufsmesse die Möglichkeit, sich von ihrer besten Seite zu präsentieren. Ziel dabei war, der Jugend die entsprechenden Berufe schmackhaft zu machen.

Am vergangenen Donnerstag wurde die diesjährige Schaffhauser Berufsmesse feierlich eröffnet. Unter anderem richtete Marc Kummer, Rektor des Berufsbildungszentrums im Kanton Schaffhausen, ein paar Worte an die Gäste aus dem Gewerbe, der Wirtschaft und der Politik. Die Messe sei ein Stelldichein für die Berufsbildung. In seiner Ansprache betonte er die Wichtigkeit der Berufsmesse für die Schaffhauser Jugend und Wirtschaft. 

Strasser appelliert an Lehrbetriebe

Regierungsrat Patrick Strasser ermahnte am Eröffnungsabend die lokalen Unternehmen, weiterhin Lehrlinge auszubilden. Der Fachkräftemangel verschärfe sich in zahlreichen Branchen. Um dem entgegenzuwirken, sei es wichtig, kompetente Fachkräfte im Kanton ausbilden zu können. Das sei zentral für die stetige Entwicklung des Kantons Schaffhausen. Marcel Fringer, Präsident des Kantonalen Gewerbeverbands, sprach in seiner Rede über zukünftige Herausforderungen und deren Chancen. Aufgrund verstärkter Zuwanderung müsse vermehrt mit Sprachbarrieren gerechnet werden. In vielen Bereichen, wie beispielsweise beim Wohnungsbau, könne dies aber auch zu einem Boom führen. 

Eckdaten zur Veranstaltung

Bereits zum 16. Mal konnten rund 55 Ausstellerinnen und Aussteller aus der ganzen Schweiz über 150 Berufe vorstellen. Dies entspricht rund 95 Prozent aller Berufe, die im Kanton zu erlernen sind. Brückenangebote wie das Linden-Forum waren an der Messe ebenfalls vertreten. Von Donnerstag bis Samstag erhielten Jugendliche in der Berufswahl dabei die Möglichkeit, einen ersten Einblick in verschiedene Berufe zu erhaschen. Der direkte Austausch zwischen den Schülerinnen und Schülern, Berufsbildnern und Lernenden stand dabei im Fokus. Bei vielen Ausstellenden durfte direkt Hand angelegt werden. Es wurde fleissig gesägt, gebohrt und vermessen. Die Ausstellenden setzten auf die verschiedensten Strategien, um möglichst viele Interessenten anzulocken. Bei den Köchen und Köchinnen EFZ durfte beispielsweise bei der Herstellung von Curry mitgewirkt werden. Der Detailhändler Coop zeigte anhand von Memorys den Besucherinnen und Besuchern die unterschiedlichen Voraussetzungen für die jeweiligen Ausbildungen auf. Die Berufsmesse zeigte erneut, wie vielfältig der Arbeitsmarkt ist. Zum Schluss bleibt den Jugendlichen die Qual der Wahl.

  • Ian Amsler (l.) und Sayan Lai sind überzeugt, dass der Beruf Mediamatiker immer mehr an Bedeutung gewinnen wird. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
    1 / 11
  • Anah Tanner (l.) und Maya Hogg gehen zurzeit in die 2. Sekundarstufe und nutzten das riesige Informationsangebot der Berufsmesse. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
    2 / 11
  • Die beiden Ausbildner Fabio Liuzzi (l.) und Beat Jung haben sehr gute Erfahrungen mit der Berufsmesse gemacht. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
    3 / 11
  • Matteo Meier (l.) und Yanik Baumann sind im 1. und 4. Lehrjahr und stellten den Beruf des Automobilmechatronikers vor. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
    4 / 11
  • Marc Kummer bei seiner Rede am Eröffnungsabend der Schaffhauser Berufsmesse. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
    5 / 11
  • Die Schülerinnen und Schüler durften selbst Hand anlegen, wie hier beispielsweise beim Reifenwechsel. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
    6 / 11
  • Beim Stand der Netzelektriker war Höhenangst fehl am Platz. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
    7 / 11
  • Die Jugendlichen durften bei den Köchen und Köchinnen selbst Currypulver herstellen und mit nach Hause nehmen. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
    8 / 11
  • Bei den Medizinischen Praxisassistenten ging es für die Schülerinnen und Schüler auf eine Erkundungstour durch den Körper. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
    9 / 11
  • Das Berufsbildungszentrum in Schaffhausen war wie jedes Jahr der Schauplatz der beliebten Berufsmesse. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
    10 / 11
  • Den Forstwarten war es wichtig, dass die Besucherinnen und Besucher mit ihrem Beruf in direkten Kontakt kamen. Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
    11 / 11
Adina Martinelli, Schaffhausen24