Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Schaffhausen
21.11.2022

Der neue Herrenacker ist fertig

Ein Bild aus alten Zeiten: Baufirmen-Fahrzeuge versperren den Platz.
Ein Bild aus alten Zeiten: Baufirmen-Fahrzeuge versperren den Platz. Bild: zVg./ Michael Schmid
Die Sanierungsarbeiten des grössten Platzes in der Schaffhauser Altstadt sind abgeschlossen. Der aufgewertete Herrenacker soll zum neuen Treffpunkt werden.

Auf dem sanierten und aufgewerteten Herrenacker soll bald wieder das Leben pulsieren. Die im vergangenen Februar begonnenen Bauarbeiten sind zwischenzeitlich abgeschlossen: der Herrenacker zeigt sich in einem neuen Kleid. Am 10. Dezember soll in einem kleinen Rahmen eine symbolische Übergabe des Platzes an die Anwohnenden stattfinden. Bis dahin soll der grösste Platz in der Schaffhauser Altstadt noch den letzten Schliff erhalten und weihnachtlich geschmückt werden. Der Herrenacker als neuer Treffpunkt in Schaffhausen: ein Platz der Begegnungen und ein Ort, wo die Gemeinschaft gefördert werden soll. Eine feierliche Einweihung für die gesamte Bevölkerung ist im Frühling 2023 geplant. 

Weihnachtliche Stimmung

Der Gemeinschaftsgedanke scheint schon vor der offiziellen Einweihung vorzuherrschen. Verschiedene Unternehmen aus der Region wirken bei der Aufwertung des Herrenackers mit und unterstützen das zukünftige Wohlbefinden der Besucherinnen und Besucher des Platzes mit unterschiedlichen Beteiligungen. Grün Schaffhausen trägt 20 Weihnachtsbäume bei, von der Kurt Schwaninger AG kommen die Weihnachtskugeln, SH Power steuert die Beleuchtung bei. Auch wenn aufgrund der aktuellen Energie-Situation die Beleuchtung nur zeitlich begrenzt zu bestaunen sein wird: die Lichter sollen für weihnachtliche Stimmung sorgen. Die eigentlich für Sonnenschirme vorgesehenen Verankerungen werden für die kommende Adventszeit zweckentfremdet. Die bereitgestellten Weihnachtsbäume finden für wenige Wochen darin ihren Platz und sollen dem neuen Herrenacker zu einem weihnachtlichen Ambiente verhelfen. Für den dekorativen Feinschliff der Bäume sind Kinder diverser Schaffhauser Kindertagesstätten zuständig. Sie werden den Weihnachtsbäumen mit ihren eigenen Kreationen den finalen Weihnachtszauber verleihen. 

Nicht nur visuelle Veränderungen

Nebst den optischen Erneuerungen wie beispielsweise dem neuen Brunnen mit Wasserspiel, den neuen Sitzgelegenheiten oder den schattenspendenden Bäumen ist der Herrenacker auch in funktioneller Hinsicht verändert worden. Eine Neukonstruktion der Entwässerung sei ein erster Schwerpunkt gewesen. Doch auch der neue Bodenbelag stand im Mittelpunkt der Sanierung. Gemäss der Stadt Schaffhausen sei der nun eingesetzte Beton unterhaltsfreundlich, sehr belastbar und könne bei Bedarf auch repariert werden. Die Zugänglichkeit für Menschen mit einer Beeinträchtigung ist verbessert worden. Auf dem neuen Herrenacker finden zudem Velofahrende mehr Abstellplätze sowie neu auch Ladestationen für Elektrovelos. Im chaussierten Bereich des Platzes seien zwei Weidlinge vorgesehen. Einer davon präsentiere sich als Fährschiff aus früheren Zeiten. Der Schaffhauser Künstler und Bildhauer Beat Künzler habe ein Kinder-Spielgerät geschaffen, welches erkundet und erklettert werden kann. 

Offenheit gegenüber dem Herrenacker

Auf Anfrage des «Bocks» erzählt Heidi Bischoff, Vizepräsidentin der Interessengemeinschaft Herrenacker und Gastgeberin der Wirtschaft zum Frieden, es sei ein grosser Wunsch, dass sich der Platz wieder mit Leben füllt. «Ich als Anwohnerin, Geschäftsinhaberin und Vizepräsidentin würde mich freuen, wenn die Leute dem Herrenacker gegenüber offener werden.» Heidi Bischoff verbringt selbst seit vielen Jahren zusammen mit ihren beiden Söhnen viel Zeit auf dem Herrenacker. «Der neue Platz bietet viel mehr Möglichkeiten». Der neue, glatte Belag lasse bei der Nutzung viel mehr Spielraum und sei zudem auch in Bezug auf die Reinigung einfacher als früher. 

Nach Plan realisiert

Die Stadt Schaffhausen als Bauherrin des Projektes teilt auf Anfrage mit, dass sie sich freue, den Platz in neuer Frische der Bevölkerung zu übergeben, und auf eine vielseitige Nutzung durch alle Altersgruppen hoffe. Weiter teilt die Stadt Schaffhausen mit, dass insbesondere das Bauen bei voller Aufrechterhaltung aller Verkehrsbeziehungen auf dem Herrenacker und Sicherstellung der Anlieferungen und Zugänge zu den Gebäuden eine grosse Herausforderung gewesen sei. Die lange Hitzeperiode im Sommer habe des Weiteren den Bauarbeitern alles abverlangt. Für das Stars in Town sei der Bauunterbruch exakt geplant und so fertiggestellt worden, dass das Festival ohne Einschränkungen durchgeführt werden konnte. Das gesamte Bauprojekt sei unter Einhaltung von Budget und Zeitplan realisiert worden. Einzig die Endbearbeitung des Platzbelages sei aufgrund von Lieferengpässen um einen Monat verzögert worden. 

Gabriella Coronelli, Schaffhausen24