Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Handball
22.11.2022
23.11.2022 01:39 Uhr

Unbestrittener 37:31-Sieg in der Slowakei

Nacho Biosca überzeugte gegen Tatran Presov erneut mit einigen wichtigen Paraden (Quote: 33%).
Nacho Biosca überzeugte gegen Tatran Presov erneut mit einigen wichtigen Paraden (Quote: 33%). Bild: zVg. / profifoto.ch
Die Kadetten Schaffhausen sind auch in Presov siegreich. Im dritten Spiel der EHF European League Gruppenphase gewinnt die Equipe klar mit 37:31 (18:14) gegen TATRAN Presov. Nun steht die Begegnung mit EHL-Titelverteidiger SL Benfica bevor.

Der heutige Sieg war mit Blick auf die starke Gruppe A in der europäischen Liga erneut eine Pflichtaufgabe für die Kadetten Schaffhausen. Diese haben sie souverän erfüllt und kehren mit den zwei nächsten Punkten zurück nach Schaffhausen. Die Partie gegen TATRAN Presov endet mit 37:31 (18:14). Vor allem in der Offensive zeigte die Mannschaft mit sehr guten Trefferquoten eine überaus sehenswerte Leistung.

Mit einer Parade von Biosca und dem darauffolgenden 1:0 durch Lier starteten die Kadetten in die heutige Partie in der Tatran Handball Arena. In der ersten Viertelstunde gelang es der Equipe jedoch nicht, auf mehr als 2 Tore davon zu ziehen. Die diversen technischen Fehler führten gar dazu, dass Presov zwischenzeitlich mit einigen leichten Toren in Führung gegangen war. Mit dem 11:8 in der 15. Spielminute erhöhte Jost Brücker erstmals auf einen 3-Tore-Vorsprung, den Herburger dank einem Traumpass von Routinier Cañellas auf vier erhöhte. Schnell und souverän gelang es den Schaffhausern daraufhin auf sechs Tore davonzuziehen. Erneute Unkonzentriertheiten führten dazu, dass Presov wieder ins Spiel kam und zum Halbzeitpfiff dann statt einem möglich gewesenen 8-Tore-Vorsprung ein 18:14 auf der Anzeigetafel stand.

In der zweiten Spielhälfte legten die Kadetten nochmal einen Gang zu und liessen den Gegner nicht mehr näher als bis auf diese vier Tore herankommen. Mit einigen sehr guten Aktionen bekamen die Schaffhauser das Spiel wieder deutlich in den Griff und bauten den Vorsprung innert Kürze auf 7 Tore aus (27:20). Offensiv überragten neben dem neunfache Torschützen Rikhardsson besonders Marvin Lier (7 von 7) und Luka Maros (6 von 6). Auch wenn erneute technische Fehler dazu führten, dass der zwischenzeitliche 10-Tore-Vorsprung nicht gehalten werden konnte, war schon bald klar, dass die Kadetten als Sieger vom Platz gehen werden. «Wir hatten am Anfang eine harzige Phase. Dann fand sich die Defensive und die Gegenstösse gelangen, wodurch wir weiter wegziehen konnten. Am Schluss waren es einzelne Fehler, die es Presov ermöglichten, wieder näher heranzukommen», meint Jost Brücker nach dem Spiel. «Unter dem Strich sind wir zufrieden mit den zwei Punkten, die für uns sehr wichtig waren. Wir werden analysieren, was wir falsch gemacht haben und fokussieren uns jetzt auf das nächste Spiel.» Mit dem Schlussresultat von 37:31 legt sich Mannschaft eine wichtige Grundlage für die bevorstehenden Partien in der EHF European League. Bereits kommenden Dienstag, 29. November, steht der nächste Europa-Knüller auf dem Programm. Dann kommt EHL-Titelverteidiger SL Benfica in die BBC Arena (Anpfiff 18.45 Uhr). Die Equipe aus Lissabon gewann heute mit 39:35 gegen Fejér-B.A.L. Veszprém. Noch davor treffen die Kadetten in der Liga auswärts auf GC Amicitia Zürich (Samstag, 26. November, 18 Uhr) und freuen sich dort auf lautstarke Unterstützung der Schaffhauser Fans.

Telegramm

EHF European League, 3. Runde; TATRAN Presov – Kadetten Schaffhausen 31:37 (14:18); Veszprém Aréna; Kadetten: Biosca (1.-52./10P), Ziemer (52.-60./1P), Matzken (3), Rikhardsson (9/1), Cañellas (6), Romdhane, Maros (6), Bartók (1), Herburger (1), Lier (7), Brücker (1), Tominec (1), Žabić (1), Schopper, Heinis, verletzt: Marković, Kusio, Obranović – Strafen: fünfmal Zweiminuten gegen Kadetten und einmal Zweiminuten gegen Presov

Schaffhausen24, Originalmeldung Kadetten Medienstelle