Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Freizeit
28.06.2021

Naturfreunde stellen Holzschnitzelheizung vor

Richard Bührer, der Präsident der Naturfreunde Schaffhausen, bei seiner Festansprache.
Richard Bührer, der Präsident der Naturfreunde Schaffhausen, bei seiner Festansprache. Bild: zVg.
Am Samstag haben die Naturfreunde Schaffhausen den Sponsoren und Gönnern die neue Holzschnitzelheizung im Buchberghaus in Merishausen vorgestellt. Knapp 120 Personen wohnten dem Anlass bei

Wie aus einer Medienmitteilung des Vereins Naturfreunde Schaffhausen hervorgeht, hat die neue Heizung im Buchberghaus in Merishausen rund 200'000 Franken gekostet. Finanziert wurde sie von rund 180 Sponsoren, Gönnerinnen und Gönnern sowie durch Eigenleistungen der Mitglieder. Die bestehende Stückholzheizung wurde durch eine Holzschnitzelheizung ersetzt. Die Kosten für die technischen Komponenten beliefen sich in etwa auf die Hälfte der Bausumme, schreibt der Verein weiter. Die andere Hälfte verursachten Kosten für bauliche Anpassungen im Haus und an den Nebengebäuden sowie der Bau eines Silos.  

Der Startschuss für das grösste Projekt der Naturfreunde in den letzten Jahrzehnten erfolgte am 14. August 2020. Damals hiessen die Teilnehmenden einer ausserordentlichen Generalversammlung einen Kredit von 180'000 Franken zum Einbau einer Holzschnitzelheizung einstimmig gut. Eine Kommission bestehend aus Präsident Richard Bührer, Jürgen Duttlinger, Ernst Mäder, Werner Oertel, Annemarie Stucki und Wälz Studer übernahm die Begleitung und Überwachung des Projektes.

Anlass für den Bau der Heizung bildete eine Energieanalyse der Energiefachstelle Schaffhausen, heisst es in der Mitteilung weiter. Sie ergab, dass die bestehende Stückholzheizung im Buchberghaus eine Schwachstelle sei und ersetzt werden müsste. Als optimale Variante für einen Ersatz erwies sich eine Holzschnitzelheizung.

Eine Schnitzelheizung hat zwei entscheidende Vorteile:

  1. Die Temperatur im Haus kann konstant gehalten werden. Bisher wurde das Haus nur am Wochenende beheizt. Es entstanden hohe Temperaturunterschiede, was nicht förderlich war für den Zustand des Gebäudes.
  2. Eine Schnitzelheizung ist eine ökologische Lösung. Sie wird mit Holz betrieben, das aus dem eigenen Wald rund um das Naturfreundehaus stammt.

In die Wahl kam ein Produkt der Firma Fröling. Der Typ hat eine Leistung von 35kW. Mit dieser Lösung wird pro Heizsaison rund 60m3 Holz benötigt. Die Anlage ist mechanisch solide und verfügt über die nötigen digitalen Schnittstellen, so dass sie fernüberwacht werden kann.

Das Projekt wurde technisch von Roman Lutz (Lutz Bodenmüller AG), Beringen, und baulich von s + p-Partner, Schaffhausen, gesteuert. Bereits im Spätherbst 2020 konnte mit den Arbeiten begonnen werden. Noch vor Ende Jahr wurde die neue Heizung in Betrieb genommen. Die bisherigen Erfahrungen sind ausgesprochen positiv, schreibt der Verein in der Mitteilung. Die Erwartungen in Bezug auf Arbeitserleichterung, Behaglichkeit und Holzverbrauch haben sich erfüllt.

Das Buchberghaus

Das Buchberghaus liegt auf 700 Metern Höhe auf dem Merishauser Randen. Es wird von den Naturfreunden Schaffhausen in Freiwilligenarbeit betrieben. Mit dem Ertrag aus dem Betrieb des Hauses können die laufenden Kosten gedeckt werden, nicht aber Investitionen.

Im Buchberghaus wird ökologisch und nachhaltig gearbeitet. Die Quelle auf dem Grundstück wird für die Wasserversorgung genutzt. In der Küche wird auf einem Holzherd gekocht. Die Wärme stammt vom Holz aus dem eigenen Wald.

Am Wochenende können Gäste einkehren und auch übernachten. Angeboten werden Produkte aus der Region zu moderaten Preisen.

Das Buchberghaus kann nur zu Fuss oder mit dem Velo erreicht werden.

Blick in den Maschinenraum der neuen Holzschnitzelheizung im Buchberghaus. Bild: zVg.
Originalmeldung Naturfreunde Schaffhausen