Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Gesellschaft
28.06.2021
01.07.2021 10:55 Uhr

Für weniger Stau am Rheinufer

Stark frequentierter Übergang am Rhein: Im Rahmen des TCS-Pilotprojekts «Freie Fahrt alle» sind an den Wochenenden ab sofort Verkehrskadetten im Einsatz.
Stark frequentierter Übergang am Rhein: Im Rahmen des TCS-Pilotprojekts «Freie Fahrt alle» sind an den Wochenenden ab sofort Verkehrskadetten im Einsatz. Bild: Lara Gansser, Schaffhausen24
Sobald die Trillerpfeife des Einsatzleiters ertönt, begeben sich die drei Verkehrskadetten auf Position und geben die Strasse abwechselnd frei für Fussgänger- und Autoverkehr. Ziel: Den Verkehrsfluss an der Rheinuferstrasse bestmöglich zu regulieren und Anstauungen zu vermeiden.

Im Rahmen des am Samstag vom Touring Club Schaffhausen (TCS) lancierten Pilotprojekts «Freie Fahrt für alle» sind bei der Schifflände jeweils an den Wochenenden Verkehrskadetten im Einsatz. «Zu unserem 125-Jahr-Jubiläum wollten wir ein sinnvolles Projekt beisteuern», sagt Heinz Wipf vom TCS an der Medieninfo am Samstagnachmittag. 

Die Problematik ist eindeutig: Besonders in den Sommermonaten wird der Freie Platz an der Schifflände in Schaffhausen von sehr vielen Menschen passiert, da dies die direkte Verbindung zwischen der Lindli-Promenade und der Unterstadt ist. Gleichzeitig fahren täglich hunderte Autos, Motorräder und Velos entlang der Rheinuferstrasse. Da die Passantinnen und Passanten oft tröpfchenweise über die Strasse gehen, kommt es immer wieder zu Anstauungen. «Dies führt dazu, dass die Busse bis zu acht Minuten Verspätung haben», so Heinz Wipf, der schon vor Längerem auf die problematische Situation an der Rheinuferstrasse aufmerksam wurde. Der Stau beeinträchtigt den Verkehr von der Brücke nach Feuerthalen, in Richtung Bachstrasse sowie an der Fischerhäuserstrasse bis zur Abzweigung nach Buchthalen massiv. 

Die Stadt Schaffhausen begrüsste das Pilotprojekt des TCS sofort, wie Stadtrat Raphaël Rohner bestätigt. Nach den ersten Einsatzstunden ziehen die Verantwortlichen eine durchwegs positive Bilanz: «Die Akzeptanz der Bevölkerung ist da. Es kommen ja alle schneller ans Ziel», so Marcel Müller, Präsident Verkehrskadetten Abteilung Schaffhausen. 

Lara Gansser, Schaffhausen24