Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Wirtschaft
12.10.2021

KBA Hard sei schuldenfrei

Die Darlehensschuld gegenüber der Stadt Schaffhausen konnte die KBA Hard vollständig zurückbezahlen.
Die Darlehensschuld gegenüber der Stadt Schaffhausen konnte die KBA Hard vollständig zurückbezahlen. Bild: Schaffhausen24
Mit der kürzlich erfolgten Zahlung von rund 2 Millionen Franken an die Stadt Schaffhausen hat der Kläranlageverband die letzte verbliebene Darlehensrate vollständig und vorzeitig zurückbezahlt. Das Darlehen der Stadt wurde dem Kläranlageverband ursprünglich für das Erneuerungsprojekt der KBA Hard gewährt.

2006 beschlossen die Verwaltungskommission des Kläranlageverbandes sowie die Verbandsgemein-den ein 29 Millionen Franken schweres Erneuerungsprojekt der KBA Hard, welches vom Stimmvolk am 17. März 2007 genehmigt wurde. Neben der Verwendung von Eigenmitteln des Verbandes wurde das Projekt auch mit Hilfe von Darlehen der Stadt Schaffhausen finanziert, teilt der Kläranlageverbans Schaffhausen - Neuhausen - Feuerthalen - Flurlingen mit.

Nachdem die Verwaltungskommission im März 2013 wegen massiven Kostenüberschreitungen einen Bau- und Investitionsstopp beschlossen hatte, wurde das Projekt in technischer und finanzieller Hinsicht überprüft. Dabei hätte sich gezeigt, dass ein grosser Teil der Investitionen ausserordentlich abgeschrieben werden müsse. Zudem hätten, gemäss Angaben des Kläranlagenverbands, die Betriebsleitung und die Verwaltungskommission betriebliche Optimierungen und ein Massnahmenpaket für die finanzielle Sanierung erarbeitet.

Die offenen Schulden der KBA Hard beliefen sich im Sommer 2014 auf insgesamt 27 Millionen Franken. Ein Teil der Schulden (14 Millionen Franken) hätte 2019 mittels Zusammenlegung der beiden Betriebe KBA Hard und Deponie Pflumm kompensiert werden können, laut Aussagen des Kläranlageverbands. Die restlichen 13 Millionen Franken entfielen auf Darlehen der Stadt Schaffhausen. Die Rückzahlung der Darlehen wäre in erster Linie «aufgrund der guten Betriebsergebnisse der vergangenen Jahre möglich», schreibt der Verband weiter in seiner Mitteilung. Zudem hättem die Verbandsgemeinden Sanierungsbeiträge über insgesamt rund 4.7 Millionen Franken geleistet (inkl. Abschreibung Biogasanlage bei Stilllegung 2019).

Der Betrieb konnte in den vergangenen Jahren positive Abschlüsse verzeichnen. Dieser «erfolgreiche Geschäftsgang», so die Verantwortlichen, erlaubte es, den Bilanzfehlbetrag innert fünf Jahren auszugleichen und auf einen Teil der Sanierungsbeiträge der Verbandsgemeinden zu verzichten. Die Darlehensschuld hätte der Stadt Schaffhausen vollständig und rund ein Jahr vor Fälligkeit der letzten Tranche zurückbezahlt werden können. 

Schaffhausen24, Originalmeldung Kläranlageverband Schaffhausen - Neuhausen - Feuerthalen - Flurlingen