Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Schaffhausen
19.10.2021

Eine Klettgauerin ist die neue Miss OLMA

Die neue Miss OLMA Fleckvieh, Babett, mit ihrem Züchter Peter Gysel und seiner Familie.
Die neue Miss OLMA Fleckvieh, Babett, mit ihrem Züchter Peter Gysel und seiner Familie. Bild: zVg./ Hans Wipfli
Vom 7. - 17. Oktober fand die OLMA in St. Gallen statt, an welcher der Kanton Schaffhausen zu Gast war. Nebst feinen Schaffhauser Spezialitäten und Attraktionen waren auch etliche Tiere aus unserem Kanton zu bestaunen. Ein Höhepunkt war die Vier-Rassen Eliteschau der Milchkühe am letzten Freitag, an welcher fünf neue Missen gekürt wurden, darunter auch eine aus dem Klettgau.

Für die Milchviehzüchter ist die Eliteschau eines der wichtigsten Ereignisse an der OLMA. Die Kühe, welche die restliche Zeit an der OLMA im Stall zu bestaunen sind, wetteifern am Tag der Eliteschau darum, welche denn die Schönste ist. Jede Kuh wird frisch geputzt und gestylt in der OLMA-Arena der Jury vorgeführt, welche dann unter Berücksichtigung verschiedenster Kriterien in jeder Rasse die Miss OLMA kürt.

Die Schaffhauser Kühe, welche nach St. Gallen reisten, wetteiferten auch um den Titel der schönsten Kuh im OLMA-Stall. Die Kuh Babett aus Wilchingen ergatterte sich schlussendlich einen der fünf begehrten Missentitel. Babett gehört Peter Gysel aus Wilchingen und wurde von ihm persönlich in der Arena der Jury präsentiert. Sie gehört der Rasse Swiss Fleckvieh an und konnte sich gegen die anderen Swiss Fleckvieh (Milchbetonte Rasse mit gewissem Fleischanteil) und Red Holstein Kühe (sehr milchbetonte Rasse) durchsetzen, berichten die Verantwortlichen in einer Medienmitteilung. Babett konnte vor allem mit ihrem super Voreuter und ihrem schönen Gang die Richter überzeugen.

Die sechsjährige Kuh befindet sich in der vierten Laktation und gab in der letzten Laktation 13250 kg Milch. Im Schnitt der letzten drei Laktationen hat sie 11490 kg Milch produziert. Ihr Vater ist der Holsteinstier Kelvin. Ihre Zuchtwerte in den wichtigsten Bereichen sind alle überdurchschnittlich, vor allem im Euterbereich. Ihr ITP beträgt 112.

Allerdings konnten auch andere Schaffhauser Kühe ganz vorne mitmischen, heisst es weiter in der Medienmitteilung. So wurde beispielsweise Maldiva von Janine und Hans Sonderegger aus Barzheim in ihrer Alterskategorie bei den Holsteinkühen die Erstrangierte. Leider hat es Ihr dann aber nicht zum Missentitel gereicht. Ebenso wurde Rhianna vom gleichen Züchterpaar die Drittplatzierte bei den Redholstein. Weiter konnte Bernhard Suter aus Dörflingen zwei Schleifen mit nachhause nehmen. Seine Corona wurde die Zweitplatzierte bei den erstlaktierenden Holstein und Flima wurde dritte bei den Swiss Fleckvieh. Auch Walter Bührer-Hiltbrunner aus Bibern konnte sich über eine Auszeichnung freuen, seine Kuh Jaika wurde zweite bei den Swiss Fleckvieh, fügen die Verantwortlichen hinzu.

Schaffhausen24, Originalmeldung Landwirtschaftsamt Kanton Schaffhausen