Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Klettgau
20.11.2021

Die Wutach ist wieder naturnaher

Das grösste Wasserbauprojekt des Kantons Schaffhausen ist abgeschlossen.
Das grösste Wasserbauprojekt des Kantons Schaffhausen ist abgeschlossen. Bild: zVg.
Mit einem Medienanlass wurde das Revitalisierungsprojekt der Wutach bei Schleitheim und Stühlingen nach umfangreicher Planung und Umsetzung am 19. November offiziell abgeschlossen. In einem grenzüberschreitenden Revitalisierungsprojekt des Kantons Schaffhausen und des Landes Baden-Württemberg wurde die Wutach bei Schleitheim und Stühlingen über eine Länge von rund 1.8 Kilometern aus ihrem engen Korsett befreit und revitalisiert. Die Bau- und Planungskosten betragen rund 2.7 Mio. Franken.

Anlässlich einer Medienorientierung erklärten Bärbel Schäfer, Präsidentin des Regierungspräsidiums Freiburg, der Waldshuter Landrat Martin Kistler, der Stühlinger Bürgermeister Joachim Burger und der Schleitheimer Gemeinderatspräsident Urs Fischer zusammen mit dem Schaffhauser Regierungsrat Martin Kessler die Bauarbeiten zur Umgestaltung der Wutach bei Schleitheim und Stühlingen für abgeschlossen. Nachdem auf der Schweizer Seite die Arbeiten bereits 2014 abgeschlossen wurden, konnten nun auch auf der Deutschen Seite des Flusses die umfangreichen Arbeiten abgeschlossen und damit das grösste Wasserbauprojekt der letzten Jahrzehnte des Kantons Schaffhausen erfolgreich umgesetzt werden.

130 Jahre lang floss die Wutach in einem engen, geometrischen Trapezprofil, wie das Baudepartement des Kanton Schaffhausen schreibt. In einem grenzüberschreitenden Revitalisierungsprojekt des Kantons Schaffhausen und des Landes Baden-Württemberg wurde die Wutach auf einer Länge von rund 1.8 Kilometern aus ihrem engen Korsett befreit, revitalisiert und in ein Auenwaldgebiet zurückgeführt. Um die eigendynamische Entwicklung des Gewässers anzustossen, wurden die harten Verbauungen an den Ufern und im Gewässerbett entfernt. Zudem wurden mehrere Gewässerabschnitte räumlich aufgeweitet. Die baulichen Eingriffe sollen nicht «statisch» bleiben, sondern der Wutach den Impuls geben, ihre natürliche Flusslandschaft wieder «dynamisch» zu gestalten. Dabei werden neue, vielfältige Lebensräume im Wasser, am Ufer und im erweiterten Gewässerraum entstehen.

Die Bau- und Planungskosten beliefen sich auf Schweizer und auf Deutscher Seite der Grenze auf rund 1.3 Mio. Franken beziehungsweise 1.3 Mio. Euro.

In einem grenzüberschreitenden Revitalisierungsprojekt des Kantons Schaffhausen und des Landes Baden-Württemberg wurde die Wutach bei Schleitheim und Stühlingen über eine Länge von rund 1.8 Kilometern aus ihrem engen Korsett befreit und revitalisiert. Bild: zVg.
Schaffhausen24, Originalmeldung Kanton Schaffhausen