Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Gesellschaft
23.11.2021
23.11.2021 10:37 Uhr

Bock-Heimat: Aaron Faas

Der nächste grosse Schritt und Teil des Traums von Aaron Faas ist es, sein eigenes Büro sowie Fotostudio einzurichten.
Der nächste grosse Schritt und Teil des Traums von Aaron Faas ist es, sein eigenes Büro sowie Fotostudio einzurichten. Bild: zVg.
«Warum zu viel darüber nachdenken, wenn ich es auch einfach tun kann», so der 21-jährige Aaron Faas. Der gelernte Kaufmann lebt schon immer in Schaffhausen und widmet sich seit einem Jahr der Foto- und Videografie sowie der Musik. Er liebt es, sich künstlerisch zu entfalten. Sein allererstes Musikvideo «Rampenlicht» steht bereits in den Startlöchern.

«Bock»: Was ist Ihre liebste Freizeitbeschäftigung und warum?

Aaron Faas: Als Ergänzung zu meiner kaufmännischen Ausbildung in einer Handelsschule für Tourismus, entdeckte ich in meiner Freizeit bald einmal mein grosses Interesse für die Fotografie oder das Schreiben von Musiktexten. Ich lasse dabei meiner Kreativität gerne freien Lauf und möchte mich auch stets in allem verbessern, was ich zu tun liebe. Ich finde es etwas vom Schönsten, wenn man von sich selbst behaupten kann, dass man in Bereichen, die einem interessieren, besser geworden ist. Mir ist es auch wichtig, dass ich von Personen wahrgenommen werde, zu welchen ich gerne hochschaue und die für mich ein Vorbild sind. Ich habe mit dem Fotografieren vor ungefähr einem Jahr angefangen, also in einer Zeit, als es mit dem Coronavirus angefangen hat. Dabei fand ich endlich mehr Zeit, mich den künstlerischen Aspekten des Fotografierens zu widmen.

 

Was wollen sie in Ihrem Leben noch erreichen?

Faas: Es gibt für mich noch viele Dinge, welche ich in meinem Leben noch erreichen möchte. Der nächste grosse Schritt und auch ein Teil meines Traumes ist es, mein eigenes Büro sowie Fotostudio einzurichten. Ich arbeite und plane schon seit längerem daran und kann es kaum erwarten, wenn dieser Traum zur Realität umgesetzt werden kann. Allerdings bin ich mir dabei auch bewusst, dass das ohne entsprechende finanzielle Mittel nicht ganz einfach ist.

Ich denke mein allergrösster Traum ist es, irgendwann von dem Leben zu können, was meine Vorstellungen im beruflichen und Freizeitleben sind. Meine bisherigen Erfahrungen im Bereich der Fotografie und Musik ermutigen mich, so weiterzufahren wie bisher. Für mich ist es enorm wichtig, meine Kreativität in alle meine Projekte reinströmen zu lassen.

 

Wie beschreiben Sie sich selbst?

Faas: Ich würde mich selbst als extrovertiert und zielstrebig beschreiben. Ich mag es, neue Bekanntschaften zu machen und neue Freundschaften zu schliessen, sowie Erfahrungen mit anderen Menschen auszutauschen, welche in ähnlichen Bereichen arbeiten und welche zum Teil die gleichen Hobbies haben wie ich. Ich finde es faszinierend, wie jeder Mensch anders ist und es trotzdem bei vielen Gemeinsamkeiten gibt. Sei es ein gemeinsames Hobby oder nur schon ein gemeinsamer Gedanke.

Patrick Baljak, Schaffhausen24