Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Gesundheit
08.03.2022

Alltagstipps gegen Pollenallergie

Haselkätzchen: Die Pollen von Haselstauden sind bereits sehr früh im Jahr unterwegs.
Haselkätzchen: Die Pollen von Haselstauden sind bereits sehr früh im Jahr unterwegs. Bild: pixabay.com
Der Frühling erwacht und damit auch der Pollenflug. Für Allergikerinnen und Allergiker beginnt damit wieder die Zeit der triefenden Nasen, geröteten Augen oder sogar Asthma. Wir haben für euch Tipps zusammengestellt, die im Alltag helfen, die Symptome etwas zu lindern.

Gegen Pollenallergien hilft kein Kraut, sondern oftmals nur der Gang zur Ärztin oder dem Arzt. Neben gezielter Hyposensibiliserung leisten auch sogenannte Antihistaminika gute Dienste. Bei allergischen Reaktionen wird Histamin freigesetzt, das für die unangenehmen Symptome verantwortlich ist. Antihistaminika schwächen die Wirkung von körpereigenem Histamin ab – viele davon sind allerdings rezeptpflichtig. Auch Pollengitter an Fenstern oder Pollenfilter im Auto können Linderung bringen. Daneben gibt es auch Alltagstipps, die gegen allzu argen «Heupfnüsel» helfen oder zumindest unterstützend wirken.  

Besonders histaminhaltige Lebensmittel während der Pollen-Saison meiden.

Dazu gehören zum Beispiel Tomaten, Rotwein, Wurstwaren, geräuchertes Fleisch, reifer Käse, Sauerkraut, Konserven. Diese können die Allergiesymptome verstärken. (Quelle)

Sonnenbrille Tragen

Diese schützt die Augen nicht nur vor der Sonneneinstrahlung, sondern zum Teil auch vor herumfliegenden Pollen.

Getragene Kleider aus dem Schlafzimmer verbannen

Pollen setzen sich gerne in Textilien fest. Kleider, die tagsüber getragen wurden, möglichst ausserhalb des Schlafzimmers ausziehen und deponieren.

Wäsche nicht draussen aufhängen

Auch Wäsche kann als Pollenfänger fungieren. Darum diese nach dem Waschen nicht draussen oder neben dem geöffneten Fenster aufhängen – zumindest nicht, wenn die Pollen, auf die man allergisch ist, Hochsaison haben. Aktuelle Pollenflug-Bulletins finden sich zum Beispiel auf Meteo Schweiz 

Haare vor dem Schlafengehen waschen

Auch in den Haaren setzen sich Pollen fest. Wer nicht täglich die Haare waschen möchte, kann sie auch mit einem nassen Tuch abwischen. Ausbürsten trägt im Gegensatz dazu zur Verbreitung der Pollen im Raum bei.

Den richtigen Zeitpunkt fürs Lüften beachten

Pollen fliegen vermehrt tagsüber. Darum am besten frühmorgens, vor Sonnenaufgang, oder abends, nach Sonnenuntergang, lüften. Auch bei Regen ist die Pollenbelastung der Luft gering. (Quelle)

Franziska Kohler, Redaktion March 24 und Höfe 24