Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Kultur
21.06.2022

Schaffhauser Förderbeiträge verliehen

Förderbeiträge für Schaffhauser Kulturschaffende verliehen. (Symbolbild)
Förderbeiträge für Schaffhauser Kulturschaffende verliehen. (Symbolbild) Bild: Pexels
Seit 21 Jahren verleihen Kanton und Stadt Schaffhausen Förderbeiträge an Schaffhauser Kulturschaffende. Die Förderbeiträge gehen in diesem Jahr an Niklaus Keller, Tom Krailing, Roman Mäder, Carina Neumer, Urs Röllin sowie Martina-Sofie Wildberger. Die beiden Atelierstipendien 2023 gehen an Franca Schaad und Lucia Gugerli.

Seit 21 Jahren verleihen Kanton und Stadt Schaffhausen Förderbeiträge an Schaffhauser Kulturschaffende. Der Gesamtbetrag, der zur Vergabe zur Verfügung steht, beläuft sich auf 110'000 Franken. Die Bewerbungen werden von einem unabhängigen Fachkuratorium beurteilt und juriert. Die Förderbeiträge gehen in diesem Jahr an folgende Kulturschaffende: Niklaus Keller (15'000 Franken), Tom Krailing (15'000 Franken), Roman Mäder (17'500 Franken), Carina Neumer (25'000 Franken), Urs Röllin (17'500 Franken) sowie Martina-Sofie Wildberger (20'000 Franken). Auf Antrag des Kuratoriums gehen die beiden Atelierstipendien 2023 an Franca Schaad und Lucia Gugerli.

Substantielle Förderung

Insgesamt reichten 20 Bewerberinnen und Bewerber Dossiers für die Förderbeiträge ein. Das Kuratorium sprach 6 Beiträge. Ziel der Förderbeiträge von Kanton und Stadt Schaffhausen ist eine substantielle Förderung der überzeugendsten Bewerbungen. Das Kuratorium entscheidet unabhängig über die Höhe der Unterstützung; der Mindestbetrag beträgt 15'000 Franken Zugelassen sind Bewerbungen alters- und spartenunabhängig.

Der Komponist und Perkussionist Niklaus Keller (*1971) erhält einen Förderbeitrag in der Höhe von 15'000 Franken zur Realisierung eines neuen Programms mit dem «Octuor de Lausanne» und der Realisierung von damit zusammenhängenden Konzerten.  

Der Musiker Tom Krailing (*1962) erhält einen Förderbeitrag in der Höhe von 15'000 Franken zur Erarbeitung und Umsetzung einer neuen Soloplatte.

Der Musiker Roman Mäder alias Larry Bang Bang (*1974) erhält einen Förderbeitrag in der Höhe von 17'5000 Franken zur Realisierung eines neuen Albums mit 14 unveröffentlichten Stücken.

Die Tänzerin und Choreografin Carina Neumer (*1992) erhält einen Förderbeitrag in der Höhe von 25'000 Franken zur Umsetzung eines neuen Bühnenprojekts und zur Erarbeitung eines entsprechenden Vermittlungskonzepts für Schulen.

Der Jazzmusiker Urs Röllin (*1959) erhält einen Förderbeitrag in der Höhe von 17'500 Franken zur Erarbeitung einer neuen CD im Trio mit Robert Morgenthaler und Tanel Ruben.

Die Künstlerin Martina-Sofie Wildberger (*1985) erhält einen Förderbeitrag in der Höhe von 20'000 Franken zur Erarbeitung eines Projekts zum Thema «Feminist Alpine Club» und der Untervertretung von Frauen im Bergsteigen.

Atelierstipendien in Berlin

Darüber hinaus konnte der Kanton zwei Atelierstipendien, verleihen. Die Stipendien soll es Kulturschaffenden ermöglichen, sich 6 Monate in Berlin aufzuhalten und ihre künstlerische Arbeit in einem anderen Umfeld weiterzuentwickeln. Für das Jahr 2023 wurden zwei Stipendien ausgeschrieben.

6 Bewerberinnen und Bewerber reichten Dossiers ein. Das Kuratorium sprach der Künstlerin Franca Schaad (*1991) ein Atelierstipendium zu zur Unterstützung der Recherchen im Zusammenhang mit der feministischen Geschichte Deutschlands und der Schweiz als Ausgangspunkt für einen dramatischen Text. Das zweite Atelierstipendium geht an die Tänzerin Lucia Gugerli (*1994) als Freiraum zur intensiven Erkundung von Orten des Austausches und der Gemeinschaft in einer Grossstadt.

Das unabhängige Fachkuratorium unter seinem Vorsitzenden Michael Rüegg, Co-Leiter des Fabriktheaters der Roten Fabrik, als Experte für Theater und Tanz, ist mit folgenden weiteren Persönlichkeiten besetzt: Eva-Maria Knüsel, Kunsthistorikerin und Kuratorin als Expertin für Kunst, Andrea Reiter, Expertin für Literatur und Film, sowie Philippe Schaufelberger, Fachexperte für Musik. Dem Kuratorium gehören zudem von Amtes wegen an: Cristina Baumgartner-Spahn, Erziehungsdepartement und Vertreterin des Kantons Schaffhausen, Jens Lampater, Kulturbeauftragter der Stadt Schaffhausen und Vertreter der Stadt Schaffhausen, sowie Helga Sandl, Vertreterin der Stadt Stein am Rhein. Die Geschäftsführung des Schaffhauser Kuratoriums wird vom Kulturbeauftragten des Kantons Schaffhausen, Dr. Roland E. Hofer, wahrgenommen.

Schaffhausen24, Originalmeldung KulturRaumSchaffhausen