Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Klettgau
11.05.2022

Aussergewöhnlich positiver Abschluss

(Symbolbild)
(Symbolbild) Bild: Nathalie Homberger, Schaffhausen24
Wie der Gemeinderat von Siblingen mitteilt, schliesst die Rechnung 2021 um rund 900 000 Franken besser als erwartet ab. Das ausserordentlich gute Resultat entstand aufgrund mehrerer Posten, die markant vom Budget abweichen und weitgehend nicht beeinflussbar seien.

Das Budget der Gemeinde Siblingen für das Jahr 2021 sieht einen Aufwandüberschuss von 143 680.90 Franken vor. Dank verschiedener günstiger Faktoren resultiert nun jedoch ein unerwartet hoher Ertrag von 764 188.50 Franken. Dabei fiel der Aufwand gegenüber dem Budget um 224 000 Franken geringer aus, während gleichzeitig der Ertrag gegenüber dem Budget um 684 000 höher ausfiel. Insgesamt schliesst also die Rechnung um rund 900 000 Franken besser als erwartet ab.

Das ausserordentlich gute Resultat entstand gemäss der Gemeinde Siblingen aufgrund mehrerer Posten, die markant vom Budget abweichen und weitgehend nicht beeinflussbar sind. So wurde die Prämienverbilligung weniger angefordert, was sich mit einem Minderaufwand von 56 000 Franken auf die Rechnung auswirkt. Bei der Sozialhilfe führten ausserordentliche Einnahmen bei gleichzeitig geringeren Auslagen zu einem Plus von 104 000 Franken. Ähnliche Effekte haben beim Forst zu einer Reduktion des budgetierten Ausgabenüberschusses um 70 000 Franken geführt. Weit über den Erwartungen liegt auch die Grundstückgewinnsteuer. Hier lagen die Einnahmen bei 212 000 Franken, budgetiert waren lediglich 54 000 Franken. Steuerzurechnungen aus den Vorjahren haben das Ergebnis um weitere 73 000 Franken verbessert. Statt der erwarteten Einzahlung in den Ressourcen- und Lastenausgleich des Kantons von 25 000 Franken, resultiert unter dem Strich ein Ertrag von 65 000 Franken.

Die Rechnung wird an der Gemeindeversammlung vom 8. Juni 2022 den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern unterbreitet. Sie ist in vollem Umfang auf der Homepage der Gemeinde aufgeschaltet.

Beschlüsse der Gemeindeversammlung vom 8. März

Ohne Gegenstimme hat die Gemeindeversammlung dem Kredit für die Schulraumerweiterung zugestimmt. Neben dem bestehenden Kindergarten wird ein Pavillon erstellt, der ab Schulbeginn im August die neue zweite Kindergartenklasse beherbergen wird. Der Baubeginn ist bereits mit einem Spatenstich durch die Kindergartenkinder erfolgt. Nach zwei Jahren wird der neue Raum durch die Primarschule genutzt.

Ebenfalls ohne Gegenstimme wurde das Geschäft zur Übernahme der schulergänzenden Betreuung an den Gemeinderat zurückgewiesen. Der Gemeinderat hatte dem Rückweisungsantrag ebenfalls zugestimmt. Inzwischen wurde das Geschäft überarbeitet und es wird der Gemeindeversammlung vom 8. Juni erneut vorgelegt.

Abrechnung Sanierung Mehrzweckgebäude

Im Dezember 2018 genehmigte die Gemeindeversammlung einen Kredit von 1 980 000 Franken für eine umfassende Sanierung des Mehrzweckgebäudes. Zusammen mit dem Planungskredit vom Dezember 2017 ergab das einen Gesamtkredit von 2 158 000 Franken. Das Projekt ist jetzt abgeschlossen. Wie die Gemeinde Siblingen mitteilt weist die Abrechnung ein Unterschreiten des Kredits um rund 110 000 Franken aus. Verschiedene Kantonsbeiträge verringern die Nettokosten nochmals um rund 123 000 Franken. Die Abrechnung wird der Gemeindeversammlung vom 8. Juni 2022 vorgelegt.

Fernwärmeheizzentrale

Die ersten Vorarbeiten für die Sanierung der Fernwärmezentrale sind bereits erfolgt, heisst es weiter im Gemeinderatsschreiben. Die eigentliche Sanierung beginnt nach dem Ende der Heizperiode am 27. Mai und muss bis zum Beginn der Heizperiode 22/23 abgeschlossen sein.

Es wurden zwei weitere Arbeitskategorien vergeben. Verschiedene Anpassungsarbeiten an der Kaminanlage werden durch die Rutz Gruppe AG, Rümlang, durchgeführt. Die Arbeiten an der Heizungsanlage wurden an die Schmid Hutter AG, Schaffhausen, vergeben.

Personelle Veränderungen

Im Rahmen seiner Pensionierung als Förster tritt Markus Brändli auch von der Funktion als Heizwart der Fernwärmeheizzentrale, die er seit 18 Jahren innehatte, zurück. Sein langjähriger Stellvertreter, Hans Graf, hat sich zum gleichen Schritt entschlossen.

Die allseits geschätzte Pedellin beim Mehrzweckgebäude, Pia Siegenthaler, hat per Ende Juni ihre Anstellung gekündigt. Sie hat sich beruflich neu positioniert und kann den zeitlichen Aufwand für diese Funktion leider nicht mehr leisten. Da per Ende Schuljahr die langjährige Pedellin im Schulhaus, Margrit Storrer, in Pension geht, prüft der Gemeinderat auch eine allfällige Zusammenfassung oder Neuordnung dieser Funktionen.

Sanierung der Bankette bei der Randenauffahrt

Die Strassenränder sind durch das Befahren und die Witterung teilweise stark beschädigt. Um weiteren Schäden vorzubeugen, hat der Gemeinderat die Firma Marco Schlatter AG, Hallau, mit der Instandstellung der Bankette beauftragt. Die Bauleitung ist an den Forst übertragen, der in enger Absprache mit dem Randenhaus die Arbeiten koordinieren wird.

Schaffhausen24, Originalmeldung Gemeinderat Siblingen